• Facebook
  • Twitter

Mit Kaufoption: Köln leiht Guirassy nach Frankreich aus

Die Wege von Serhou Guirassy und dem 1. FC Köln trennen sich – vorerst auf Zeit: Der Stürmer wechselt nach Vereinsangaben auf Leihbasis bis Ende der Saison zum SC Amiens. Der französische Erstligist besitzt eine Kaufoption.

Köln kann keine Spielpraxis bieten

Damit verabschiedet sich Guirassy nach knapp zweieinhalb Jahren: Im Sommer 2016 war der Angreifer vom OSC Lille nach Köln gewechselt und absolvierte wettbewerbsübergreifend 45 Spiele für die Geißböcke. Guirassy sammelte Einsätze in der Bundesliga, der 2. Bundesliga sowie in der Europa League und dem DFB-Pokal. Zuletzt kam der 22-Jährige allerdings nicht mehr zum Zug: "Dieser Wechsel ist für beide Seiten eine gute Lösung. Serhou ist ein junger, talentierter Spieler, der für seine Entwicklung regelmäßige Spielpraxis benötigt", so Geschäftsführer Armin Veh: "Die können wir ihm derzeit nicht bieten."

Vom Aufstiegs- in den Abstiegskampf

Der Stürmer hofft nun, sich in seiner Heimat wieder durchsetzen zu können: "Ich brauche eine neue Herausforderung und die Chance, wieder mehr zu spielen", so Guirassy, der seinen alten Verein aber im Auge behält. Amiens SC steht derzeit auf dem 18. Tabellenplatz der ersten französischen Liga: "Während ich in Amiens meinen Teil zum Klassenerhalt in der Ligue 1 beitragen möchte, drücke ich dem gesamten FC und seinen Fans fest die Daumen für den Aufstieg."