• Facebook
  • Twitter

Möschl verlässt Dresden: Unterschrift in Magdeburg

© imago images / Dennis Hetzschold

Die SG Dynamo Dresden hat auf die zahlreichen Neu-Verpflichtungen in der Offensive reagiert und Patrick Möschl nach Magdeburg ziehen lassen. Der Österreicher spielte in der bisherigen Saison kaum eine Rolle und kam lediglich in vier Partien zum Einsatz – auch verletzungsbedingt.

Dresden als erste Auslandsstation

Im Sommer 2017 verließt Patrick Möschl erstmals die Heimat in Österreich und wechselte zur SG Dynamo Dresden, wo er sich anfangs auf Anhieb einen Stammplatz erspielen konnte. Mit der Zeit konnte Möschl die Erwartungen in Sachsen aber nicht erfüllen und kam in den letzten zweieinhalb Jahren deshalb nur auf 33 Einsätze bei den Dresdener Profis – dabei gelang dem 26-Jährigen nur ein einziger Treffer.

Nun bricht Möschl seine Zelte in Dresden ab, um sich dem 1. FC Magdeburg in der 3. Liga anzuschließen. "Ich werde die Zeit bei Dynamo Dresden immer als eine besondere in Erinnerung behalten", verspricht der Österreicher zum Abschied und betont: "Die SGD war mein erster Verein außerhalb Österreichs, trotzdem habe ich mich hier von Beginn an Zuhause gefühlt und viele Freunde gefunden." Ein halbes Jahr vor Vertragsende kann die SGD immerhin noch eine Ablösesumme eintreichen.

"Chance auf höhere Einsatzzeiten"

Denn Möschls Vertrag wäre mit dem Saisonende ohnehin ausgelaufen, eine Verlängerung fraglich. Weil er als Profi-Fußballer "immer die größtmögliche Spielpraxis erhalten" wolle, beendeten die Parteien die Zusammenarbeit jetzt vorzeitig. "Mit dem Wechsel nach Magdeburg erhoffe ich mir die Chance auf höhere Einsatzzeiten", erklärt der 26-Jährige, der das sinkende Schiff in Dresden nun aus sportlichen Gründen verlässt.

Den kompletten Winter verpasst Möschl zudem wegen Sprunggelenksproblemen, sodass im neuen Jahr wohl kaum weitere Einsatzzeiten für den Österreicher hinzugekommen wären. Mit Terrazzino, Schmidt, Donyoh und Makienok verpflichtete Dresden in der Winterpause gleich vier Neue für die Offensive, zudem kehrte mit Osman Atilgan ein vielversprechendes Talent von einer Leihe nach Rostock zurück. In Magdeburg unterschrieb Möschl nun ebenfalls bis zum Saisonende.