• Facebook
  • Twitter

Nach Dabrowski-Abgang: Hannover trennt sich von sieben Spielern

© IMAGO / Laci Perenyi

Neben dem Trainerteam wurden bei Hannover 96 am letzten Spieltag auch gleich sieben Spieler verabschiedet. Neben Linton Maina, den es in die Bundesliga zu Köln zieht, betraf dies sechs weitere Akteure. Mit zwei Leihspielern stehen die Niedersachsen jedoch noch in Verhandlungen.

Gespräche mit Diemers und Beier

Dass Trainer Christoph Dabrowski die 96er verlassen und von Ex-Fürth-Coach Stefan Leitl ersetzt werden würde, war bereits lang im Voraus klar. Dennoch wurde er nach dem letzten Spiel gegen Ingolstadt, das die Hannoveraner mit 3:2 für sich entscheiden konnten, mit einer emotionalen Collage und einem Abschiedsfilm bedacht, bei dem viele Zuschauer noch im Stadion blieben. Auch sein Co-Trainer Garip Capin verlebte seinen letzten Arbeitstag beim 11. der 2. Liga.

Nicht verabschiedet wurden indes die Leihspieler Maximilian Beier (TSG 1899 Hoffenheim) und Mark Diemers (Feyenoord Rotterdam), die auch am Samstag beide von Beginn an ran durften. Beide Mittelfeldakteure mauserten sich zu Leistungsträgern. So kam Diemers nach seinem Wechsel im Winter auf 15 Einsätze, in denen ihm zwei Assists gelangen, während Youngster Beier in 30 Spielen drei Tore sowie 6 Vorlagen beisteuerte. Mit beiden befinde sich der Verein "in Gesprächen", wie der Zweitligist mitteilte.

Sieben Spieler verlassen Verein

Definitiv verlassen werden den Verein andere Spieler. Unter anderem Keeper Marlon Sündermann, der als Nummer drei agierte und Hannover nach neun Jahren verlassen wird. Er kommt auf einen Einsatz für die Profimannschaft. Länger fest steht auch der Abgang von Linksverteidiger Niklas Hult, der insgesamt 57 Mal im 96-Dress auflief, nachdem er 2020 aus Athen nach Niedersachsen kam. Einen letzten Einsatz erhielten auch Mike Frantz und Philipp Ochs, die beide zuletzt eher zweite Wahl waren.

Auch zwei Kapitäne werden in der kommenden Saison nicht mehr im Hannoveraner Kader auftauchen. So endete auch die Zeit von Dominik Kaiser, der in dieser Saison zwei Tore in 27 Spielen erzielte, sowie von Innenverteidiger Marcel Franke, der in seinen 28 Einsätzen ebenfalls das Kapitänsamt übernahm. Für Hannover kommt der Ex-Darmstädter, den es zum KSC zieht, auf 74 Einsätze. Emotional wurde es darüber hinaus beim Abschied von Flügelflitzer Maina, der seinen letzten Einsatz mit einem Doppelpack krönte. Der 22-Jährige war seit 2014 im Verein und wurde bei seiner Verabschiedung entsprechend emotional. Für Maina geht es eine Etage höher zum 1. FC Köln.