• Facebook
  • Twitter

Nach HSV-Abschied: Holtby unterschreibt in England

Lewis Holtby hat einen neuen Verein gefunden: Der Mittelfeldspieler unterschreibt einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Blackburn Rovers. Das bestätigte der englische Verein auf seiner Website.

Holtby wieder auf die Insel

In England kennt sich der ehemalige Bundesligaspieler, der auch für Schalke 04 und Mainz gespielt hatte, bereits aus: Sowohl bei Tottenham Hotspurs als auch beim FC Fulham sammelte Holtby Erfahrungen. Nun folgt die Rückkehr auf die Insel.

"Ich bin sehr, sehr glücklich und kann es kaum erwarten, wieder auf das Feld zu kommen", sagte Holtby den Vereinsmedien seines neuen Arbeitgebers: "Ich bin diese Woche 29 Jahre alt geworden, also bin ich etwas älter als beim letzten Mal in England", so der Mittelfeldspieler, der mit dem Zweitligisten wieder oben angreifen will: "Man sieht, dass dies ein Club mit Ambitionen ist. Ein Club, der zurück in die Premier League will."

"Für mich ist es von nun an das Ziel, meinen besten Fußball zu zeigen, um die Mannschaft und mich selbst zu verbessern", kündigt Holtby an, der auch erklärte, weswegen er erst jetzt bei einem neuen Verein unterschrieb: "Ich denke, der Wechsel hat so lange gedauert, weil es eine große Entscheidung war, nach England zurückzukehren. Ich habe in Hamburg gespielt, das war in den letzten fünf Jahren eine sehr intensive Zeit für mich."

Abschied nach fünf Jahren

Er habe Zeit gebraucht um herauszufinden, was er wirklich wolle – eine Entscheidung, die ihn nun zurück nach England führt: "Als Halb-Engländer war es ein sehr attraktives Angebot für mich. Und die Championship ist eine neue und aufregende Herausforderung für mich."

Die Zusammenarbeit zwischen Holtby und den Hamburgern war mach insgesamt fünf Jahren am Ende der vergangenen Saison nicht mehr verlängert worden. Damit endet ein langes Kapitel in Holtbys Karriere, das von Höhen und Tiefen geprägt war: 138 Mal trug er das Hamburger Trikot. In der vergangenen Zweitligasaison stand Holtby, nachdem er sich nach dem Abstieg aus der Bundesliga gegen einen Abschied aus Hamburg entschieden hatte, insgesamt 25 Mal auf dem Platz. Er steuerte vier Tore und fünf Vorlagen bei. Am Ende verpasste der HSV allerdings den anvisierten Aufstieg.