• Facebook
  • Twitter

Nach knapp drei Jahren: Röser verlässt FCK in Richtung Ulm

© IMAGO / Jan Huebner

Lucas Rösers Zeit beim 1. FC Kaiserslautern ist beendet. Der 28-jährige Mittelstürmer schloss sich dem SSV Ulm 1846 an, wie der Regionalligist am Sonntag verkündete.

6 Tore in 40 Pflichtspielen: Magere Ausbeute im FCK-Trikot

Nach knapp drei Jahren bei den Roten Teufeln, darunter eine halbjähriges Leihgeschäft mit Türkgücü München, zieht es den gebürtigen Pfälzer etwas tiefer in den Süden. Dort erhielt er bei den Spatzen einen Zweijahresvertrag. "Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen des Vereins und freue mich auf die neue Herausforderung. Für mich ist es der richtige Zeitpunkt, um wieder voll anzugreifen“, so Röser, der es in seiner Zeit beim FCK nicht schaffte, sich durchzusetzen.

Lediglich in der Drittliga-Saison 2019/20 lief er zweistellig im Lautern-Dress auf, zu seinen Einsätzen kam er dabei allerdings relativ häufig als Einwechselspieler. In wettbewerbsübergreifend 40 Pflichtspielen für Kaiserlautern netzte er lediglich sechsmal – zu wenig, für einen Akteur auf seiner Position. Nun versucht er sein Glück in Ulm, wo die Meisterschaft in der vergangenen Regionalliga-Südwest-Saison um drei Punkte (und 20 Tore) knapp verpasst wurde. "Beim offiziellen Trainingsauftakt am morgigen Montag wird Lucas Röser zum ersten Mal auf seine neuen Kollegen treffen und auf dem Platz stehen", heißt es in der Transfermeldung des SSV weiter.