• Facebook
  • Twitter

Nach Platzverweis gegen HSV: Messeguem verpasst drei Spiele

© IMAGO / Picture Point

Das 1:1-Unentschieden gegen den Hamburger SV beendete der FC Erzgebirge Aue ohne Soufiane Messguem. Schiedsrichter Lasse Koslowski stellte den Mittelfeldspieler in der 69. Spielminute für eine Tätlichkeit vom Feld, wofür der 20-Jährige nun zusätzlich eine Sperre von drei Partien erhält. Gegenargumente des FCE wurden abgewiesen.

Gegenspieler von hinten getroffen

Auf der rechten Außenbahn wollte HSV-Angreifer Sonny Kittel zum Konter durchstarten, doch dann wurde er von Soufiane Messguem abgeräumt. Was auf den ersten Blick wie ein taktisches Foul aussah, legte Schiedsrichter Lasse Koslowski nach Rücksprache mit dem VAR und zum Unverständnis des FC Erzgebirge Aue  als Tätlichkeit aus – es war ein leichter Tritt des Auers von hinten in die Beine des Gegenspielers. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sprach im Anschluss jetzt eine Sperre von drei Spielen aus. Aue hatte zuvor argumentiert, dass es den Platzverweis als Fehlentscheidung ansieht. Aus diesem Grund könne der FCE die Sperre nicht nachvollziehen, wird aber aufgrund mangelnder Erfolgsaussicht und Kostengründen keinen weitere Rechtsmittel einlegen.