• Facebook
  • Twitter

Nürnberg gegen Karlsruhe wird zum Geisterspiel

imago images / Poolfoto

Der 1. FC Nürnberg wird sein Freitagsspiel gegen den Karlsruher SC vor leeren Rängen bestreiten müssen. Wie die Franken am Dienstag mitteilten, hat die Stadt eine Veranstaltung vor Zuschauern aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Nürnberg untersagt. 

Erstes Nürnberger Heimspiel ohne Zuschauer 

Bisher war der 1. FC Nürnberg in der noch jungen Spielzeit um ein Geisterspiel im Max-Morlock-Stadion herum gekommen. Sowohl beim 1:0-Erfolg gegen den SV Sandhausen, als auch bei der 2:3-Pleite gegen den SV Darmstadt 98 waren wenigstens Teile der Tribünen mit Fans besetzt gewesen. Gegen den Karlsruher SC am Freitagabend (18.30 Uhr) wird hier nun gähnende Leere herrschen. Denn wie der Verein am Dienstag mitteilte, hat die Stadt nun beschlossen, jegliches Fanaufkommen zu verbieten.

Nachdem die Infektionszahlen in der Stadt in den vergangenen Tagen immer weiter gestiegen waren und am Montag bereits die "Consumenta", eine der größten Verbrauchermessen Bayerns, abgesagt wurde, trifft es nun auch die Fußballer. Zwar bedauert der Club das Fehlen jeglicher Unterstützung von der Tribüne, auf der anderen Seite kann der Verein die Entscheidung aber vollkommen nachvollziehen und betont in seiner Pressemitteilung, dass die Gesundheit an erster Stelle stehen müsse.