• Facebook
  • Twitter

Paderborn plant ohne Stingl und Wimmer – Geurts geht

Wenn der SC Paderborn am Samstag in das Training für die kommende Saison einsteigt, werden Matthias Stingl und Sebastian Wimmer auch auf dem Platz stehen. Eine Zukunft beim SCP haben sie allerdings nicht. Darryl Geurts hat sich unterdessen bereits verabschiedet.

Geurts löst Vertrag auf

Nach bisher sieben Neuzugängen umfasst der Kader des SC Paderborn nach dem Aufstieg derzeit 35 Akteure. Da ein derart großer Spielerkreis nicht benötigt wird, sollen noch mehrere Profis gehen. Nun ist klar: Neben Dardan Karimani, Fatih Ufuk, Aykut Soyak und Timo Mauer spielen auch Matthias Stingl und Sebastian Wimmer keine Rolle mehr in den Planungen – das ließ Trainer Steffen Baumgart in einem Interview mit dem "Westfalen Blatt" durchblicken. Gleichzeitig verriet der 46-Jährige, dass Darryl Geurts seinen eigentlich noch bis 2019 laufenden Vertrag aufgelöst hat. Während Wimmer in der vergangenen Saison immerhin 16 Mal zum Einsatz kam und in vier Partien sogar zur Startelf zählte, kamen Stingl (vier) und Geurts (drei) lediglich zu Kurzeinsätzen.

SCP sucht weiteren Stürmer

Auf der anderen Seite suchen die Ostwestfalen noch nach einem weiteren Stürmer. Zudem soll Düsseldorf-Leihgabe Marlon Ritter gehalten werden. Wie bereits vor mehreren Tagen bekannt geworden war, fordert der Bundesliga-Aufsteiger angeblich eine Ablösesumme von 500.000 Euro. Ob und wann sich beide Vereine einigen, ist noch nicht absehbar.