• Facebook
  • Twitter

Perfekt: SV Sandhausen verpflichtet Julius Biada

Der SV Sandhausen hat sich für die kommende Saison mit Julius Biada vom 1. FC Kaiserslautern verstärkt. Wie der Verein am Dienstag Mittag bekannt gab, wurde der Vertrag des 26-jährigen Offensivmannes bei den Pfälzern vorzeitig aufgelöst, sodass einem Transfer an den Hardtwald nichts im Wege stand.

Koschinat holt seinen Ex-Schützling

Der gebürtige Kölner war in den vergangenen Jahren schon bei einigen Vereinen in der 2. Bundesliga und 3. Liga unterwegs gewesen. Ausgebildet bei Bayer Leverkusen und Schalke 04 gelang ihm der Durchbruch bei Fortuna Köln, wo er in der Saison 2015/16 durch starke Leistungen und viele Torbeteiligungen auf sich aufmerksam machte. Beim SVS hat man diese Zeiten ganz und gar nicht vergessen: „Schon nach seiner starken Leistung bei Fortuna Köln in der Drittligasaison 2015/16 war fast die gesamte 2. Liga hinter ihm her“, bestätigte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca auf der Vereinsseite. Es folgte der Wechsel zu Eintracht Braunschweig und nach dessen Abstieg zum 1. FC Kaiserslautern. An seine Leistungen aus Köln konnte der offensive Mittelfeldspieler nicht mehr in der gleichen Konstanz anknüpfen. Dass nun ausgerechnet sein Ex-Trainer Uwe Koschinat der Übungsleiter beim SVS ist, dürfte einiges zum Transfer beigetragen haben: „Nach seinem Wechsel in die 2. Liga zu Eintracht Braunschweig war er leider von Verletzungspech verfolgt und auch seine anschließende Zeit in Kaiserslautern war nicht von Erfolg gekrönt. Ich weiß, wie Julius zu führen ist und bin davon überzeugt, dass er eine der ganz großen Überraschungen im Kader werden kann", so Koschinat zu Biada. Der zeigte sich selbst entsprechend motiviert auf die nächste Chance in der 2. Bundesliga: „Ich bin hochmotiviert und hoffe auf eine erfolgreiche Saison hier am Hardtwald.“