• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Baumgart trotz Sieg gegen Ingolstadt ehrlich

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen und zwei Niederlagen in Folge hat sich der SC Paderborn mit einem 3:1-Erfolg gegen den FC Ingolstadt zurückgemeldet. In Euphorie verfiel Trainer Steffen Baumgart nach Spielende aber nicht. Stattdessen gab sich der 47-Jährige als fairer Gewinner.

"Waren über weite Strecken die schwächere Mannschaft"

Bis zur Schlussviertelstunde deutete in der Benteler-Arena nicht viel auf einen Sieg des SC Paderborn hin. Zu durchschnittlich war die Leistung der Ostwestfalen gegen den Tabellenletzten, der insgesamt besser im Spiel war. Doch dann explodierte der Aufsteiger – wie schon so häufig in dieser Saison – und stellte das Spiel innerhalb von nur zwei Minuten durch Treffer von Philipp Klement (75.) und Christopher Antwi-Adjej (77.), der fünf Minuten vor dem Ende zudem das 3:1 erzielte, auf den Kopf.

Ein deutliches Ergebnis, das den Spielverlauf nicht unbedingt widerspiegelte. "Wir waren über weite Strecken die schwächere Mannschaft", ordnete Steffen Baumgart den Erfolg seiner Jungs ehrlich ein. "Die bessere Mannschaft hat nicht gewonnen."

Baumgart zieht den Hut

Dennoch kam der 47-Jährige nicht umher, seiner Mannschaft ein "Riesenkompliment" für die wieder einmal furiose Aufholjagd auszusprechen. "Das ist nicht selbstverständlich", fand der SCP-Coach und sprach von einer "geschlossenen Mannschaftsleistung." Dass die Blau-Schwarzen in der Schlussphase überhaupt noch im Spiel waren, ging auf das Konto von Torhüter Leopold Zingerle, der seine Farben zuvor mehrfach glänzend im Spiel gehalten hatte und sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison Bestnoten verdiente. "Leo hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht", fand auch Baumgart.

Mit 41 Punkten hat der SCP den Klassenerhalt acht Spieltage vor Schluss statistisch gesehen nun bereits sicher. "Da ziehe ich den Hut", zeigte sich Baumgart mit der aktuellen Situation hochzufrieden. Schielt der Aufsteiger jetzt wieder nach oben? Zwar beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz derzeit sechs Punkte, doch mit einem Sieg bei Union Berlin nach der Länderspielpause könnte Paderborn bis auf drei Zähler an die drittplatzierten Köpenicker herankommen. Dann würde Baumgart wohl wieder den Hut ziehen.