• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Mehrere Stammspieler vor dem Absprung

Beim Bundesliga-Absteiger Paderborn kommen die Kaderplanungen für die kommende Saison in der 2. Bundesliga nur schleppend voran. Noch immer ist unklar, ob Trainer André Breitenreiter seinen bis 2016 laufenden Vertrag erfüllt oder den Verein bereits vorzeitig verlässt. Auch auf Seiten der Neuverpflichtungen tat sich bisher nicht viel: Mit Torhüter Daniel Heuer Fernandes vom VfL Osnabrück steht erst ein Neuer fest. Darüber hinaus droht den Ostwestfalen der Abgang mehrerer Stammkräfte. Während Christian Strohdiek (Fortuna Düsseldorf), Jens Wemmer (Panathinaikos Athen), Alban Meha (unbekannt, wahrscheinlich Türkei), Stefan Kutschke (wahrscheinlich Nürnberg) und Marvin Ducksch (zurück nach Dortmund) bereits weg sind, stehen mit Elias Kachunga, Süleyman Koc, Marvin Bakalorz, Mario Vrancic und Lukas Rupp gleich mehrere Hochkaräter vor dem Absprung.

Kachunga nach Ingolstadt – Koc zum HSV?

Während Kachunga laut der "Bild" in den Fokus von Bundesliga-Aufsteiger Ingolstadt gerückt ist, wird Koc gleich mit diversen Vereinen in Verbindung gebracht. Aus der Bundesliga sollen Hamburg, Wolfsburg, Augsburg und Köln Interesse angemeldet haben. Bakalorz ist zuletzt in den Blickpunkt mehrerer ausländischer Vereine gerückt, der Vertrag von Lukas Rupp war nur für die Bundesliga gültig. Bevor der SCP am 22. Juni zum ersten Training bittet, stehen also noch viele Fragezeichen im Raum. Vor allem für Manager Michael Born beginnen nun arbeitsreiche Wochen, schließlich hat man sich für die neue Saison das Ziel gesetzt, durchaus oben mitspielen zu wollen. Doch dafür muss erst einmal neues Personal her.

Ersatzkeeper Daniel Lück, der in der abgelaufenen Saison ohne Einsatz blieb, schließt sich Drittligist Energie Cottbus an.