• Facebook
  • Twitter

Schmedes sagt dem Club ab: Hecking-Entscheidung naht

© imago images / Nordphoto

Die Entscheidung ist gefallen: Sportdirektor Benjamin Schmedes vom VfL Osnabrück wird nicht Sportvorstand in Nürnberg. Diesen Posten könnte nun zeitnah Dieter Hecking übernehmen, der schon länger als Nachfolger von Robert Palikuca gehandelt wurde.

Schmedes' offener Umgang

Der erste Kandidat für die Nachfolge von Sportvorstand Robert Palikuca beim 1. FC Nürnberg hieß Dieter Hecking, lange wurde über den Ex-FCN-Coach als neuer Club-Macher spekuliert. Am Donnerstag könnte es jetzt ganz schnell gehen, denn Mitbewerber Benjamin Schmedes sagte dem FCN ab. Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" bekräftigt der 35-Jährige, dass er seinen Vertrag beim VfL Osnabrück erfüllen will – dort ist er noch bis 2021 als Sportdirektor angestellt.

An der Bremer Brücke war Schmedes offen mit seinem FCN-Flirt umgegangen, das bestätigt auch Präsident Manfred Hülsmann. Geschäftsführer Jürgen Wehlend sieht darin auch nichts verwerfliches: "Es ist völlig klar, dass erfolgreiche Arbeit im Markt wahrgenommen wird und entsprechendes Interesse anderer Vereine weckt – als Auszeichnung für seine hervorragende Arbeit." Deswegen durfte Schmedes auch mit dem Club sprechen, entschied sich aber letztlich für den VfL.

FCN könnte nun schnell handeln

Einer Rückkehr von Hecking steht im Frankenland somit nichts mehr im Weg. Von 2009 bis 2012 stand der 55-Jährige als Cheftrainer an der Seitenlinie, zuletzt führte er diese Rolle in vergangenen Saison beim Hamburger SV aus. In Nürnberg würde Hecking erstmals als Sportvorstand arbeiten. Wie der "Kicker" ergänzt, sei dabei noch nicht darüber gesprochen worden, welche finanziellen Mittel und Möglichkeiten ihm beim FCN zur Verfügung gestellt werden könnten. Das werden die Verantwortlichen aber nun wohl schnell nachholen.