• Facebook
  • Twitter

Siebter Neuzugang: Kiel zieht Eberwein an Land

Holstein Kiel macht auf dem Transfermarkt erneut Nägel mit Köpfen und verleiht der Offensive weitere Durchschlagskraft. Von Drittliga-Absteiger Fortuna Köln wechselt Michael Eberwein an die Förde.

Mittelfeldspieler kommt ablösefrei

Wie die Störche offiziell verkünden, erhält der Spielmacher einen Kontrakt bis 2021 und kommt ablösefrei, da sein ursprünglich bis 2020 datiertes Arbeitspapier in der Domstadt durch den Abstieg der Fortuna in die Regionalliga seine Gültigkeit verlor. "Michael Eberwein ist ein laufstarker, körperlich robuster Spieler, der eine hohe Spielintelligenz mitbringt und auf allen Mittelfeldpositionen eingesetzt werden kann", nennt KSV-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth die Vorzüge des 23-Jährigen, "durch diese Vielseitigkeit erhöht er unseren Handlungsspielraum."

Eberwein mit Bayern-Vergangenheit

Eberwein entstammt der Jugendakademie des FC Bayern München und fand über die Zweitvertretung von Borussia Dortmund im Sommer 2018 den Weg zu Fortuna Köln. Dort stand der Mittelfeldmotor in insgesamt 40 Pflichtpartien für die Kölner auf dem Platz, in denen ihm vier Treffer und weitere sieben Vorlagen gelangen. Solide Leistungen, die jedoch den Abstieg der Fortuna in die Viertklassigkeit am Ende auch nicht verhindern konnten. Eberwein gibt sich motiviert: "Nach drei Jahren in der Regionalliga sowie einer Saison in der dritten Liga bin ich sehr dankbar dafür, dass mir mit dem Wechsel nach Kiel der Sprung in die zweite Bundesliga ermöglicht wird. Ich hoffe, auch hier meine Fähigkeiten unter Beweis stellen zu können, und werde mich im Training voll reinhängen." Der Spielmacher ist nach Makana Baku, Daniel Hanslik, Phil Neumann, Ioannis Gelios, Young-jae Seo und Lion Lauberbach bereits der siebte Neuzugang für die Spielzeit 2019/20.