• Facebook
  • Twitter

"So stark wie noch nie": F95 schnuppert an den Spitzenplätzen

© IMAGO / Laci Perenyi

Nach einem 3:1-Erfolg im Highlight-Spiel am Samstagabend ist Fortuna Düsseldorf zurück in der Spitzengruppe. Gegen Hansa Rostock konnte die Thioune-Elf nicht nur mit einem überzeugenden Auftritt glänzen, sondern auch mit einem Traumtor von Dawid Kownacki. Der polnische Stürmer ist ein Sinnbild des Düsseldorfer Aufschwungs.

"Richtig, richtig gut"

In der Nähe des Strafraum senkte sich ein langer Ball von Tim Oberdorf. Dawid Kownacki kam angelaufen, nahm die Kugel volley ab und versenkte sie unhaltbar im Rostocker Netz. Der 25-jährige Mittelstürmer, der einst für acht Millionen Euro in Bundesliga-Zeiten nach Düsseldorf wechselte, galt lange Zeit als Transferflop – doch mit fünf Toren und drei Vorlagen in der neuen Saison ist er der neue Top-Scorer der Rheinländer. "Das 1:0 erzielt Dawid super. Er hat jetzt in jedem Heimspiel getroffen – das ist ein super Lauf. Wir alle gönnen es ihm und sind froh, ihn hier zu haben", freute sich Vorbereiter Oberdorf über den Aufschwung des Polen.

In Düsseldorf war lange ungewiss, welches Personal dem Cheftrainer überhaupt zur Verfügung stehen wird. Fünf Wechsel in der Startelf waren die Folge – darunter auch Oberdorf. Was die Mannschaft dann auf dem Rasen ablieferte, begeisterte Thioune: "Es war ein völlig verdienter Sieg unserer Mannschaft." Tore von Marcel Sobottka (28.) und spät von Emmanuel Iyoha (77.) folgten, doch vor allem der beherzte und kontrollierte Auftritt der Düsseldorfer machte den Coach froh. "Das Anlaufverhalten war richtig, richtig gut. Wir haben es geschafft, immer Druck auszuüben, und trotzdem hinten eine richtig gute Verteidigung zu haben", so Thioune zufrieden.

Zimmermann lobt den Teamgeist

Mit dem dritten Heimsieg schoben sie die Fortunen nun auch wieder in die Spitzengruppe vor. Bei 14 Punkten auf dem fünften rang sind die Aufstiegsplätze nicht weit entfernt. Zunächst zählt für den F95-Coach aber die Leistung. "Mit Marcel Sobottka hatten wir im Mittelfeld einen echten Dirigenten unseres Spielvortrags auf dem Feld. Deswegen war es meiner Meinung nach auch kein Zufall, dass er das Tor geschossen hat", lobte der 48-Jährige. So kann es weitergehen: "Insgesamt bin ich sehr glücklich, dass wir über 90 Minuten eine richtig geile Energie auf den Platz gebracht haben. Es war für uns ein richtig guter und außergewöhnlicher Abend."

Dass die Fortuna mit vielen Wechseln in de Startelf trotzdem zum Zug kam, war auch der Bereitschaft der vermeintlichen Reservisten zu verdanken. "Es war keine leichte Woche mit so vielen Verletzungen. Aber die, die da waren, haben es alle super gemacht", sprach sich auch Matthias Zimmermann für den Teamgeist der Düsseldorfer aus. Davon war in schwierigen Zeiten der Vorsaison nur selten etwas zu sehen – doch es geht weiter bergauf: "Wir waren kämpferisch heute so stark wie noch nie, glaube ich. Gefühlt haben wir fast alle Zweikämpfe gewonnen." Nun zeigen die Rheinländer, wie das im Erfolgsfall aussehen kann. Kommende Woche wartet schon das nächste Highlight-Spiel – dann geht es zum Hamburger SV (Samstag, 20:30 Uhr).