• Facebook
  • Twitter

16 Spieler an Corona erkrankt: KSC beantragt Spiel-Absetzung

© imago images / Jan Huebner

Wie der Karlsruher SC am Donnerstagabend bekanntgab, hat eine weitere PCR-Testreihe neue positive Ergebnisse hervorgebracht. Entsprechend habe der Verein nun vor, bei der DFL eine Verlegung des Spiels gegen Sandhausen zu beantragen.

16 Spieler betroffen

Nachdem der KSC als Vorsichtsmaßnahme bereits am Donnerstag das Mannschaftstraining ausgesetzt hatte, ergab die vorgenommene Testreihe nun mehrere positive Resultate. Wie der Verein vermeldete, seien gleich "16 Spielern, vier Trainern sowie vier Personen aus dem Funktionsteam" positiv auf das Coronavirus getestet worden. Da das Zusammenstellen eines Spieltag-Kaders so nur schwer möglich erscheint, habe der Verein entschieden, am Freitag "bei der DFL einen Antrag auf die Absetzung des Zweitligaspiels gegen den SV Sandhausen" zu stellen, welches eigentlich am Sonntag hätte stattfinden sollen. Ob die Partie tatsächlich abgesagt wird, entscheidet der Ligaverband.

Da die Impfquote beim KSC einhundert Prozent betrage, gehe es auch "allen Beteiligten mit Symptomen den Umständen entsprechend gut". Zudem stehe der Verein nun in Kontakt mit dem lokalen Gesundheitsamt, um weitere Maßnahmen in die Wege zu leiten. Alle Personen, die bisher negativ getestet wurden, werden nun am Freitag nochmal getestet, um weitere Ansteckungen auszuschließen. Auch der angedachte Gegner aus Sandhausen meldete sich bereits auf Twitter zu Wort und wünschte den Karlsruhern "gute Besserung".