• Facebook
  • Twitter

SSV Jahn Regensburg: Aufatmen bei Oliver Hein

14 Monate fehlte Oliver Hein im Kader des SSV Jahn Regensburg, weil der Verteidiger an diversen Verletzungen laborierte. Beim 1:1-Unentschieden gegen den MSV Duisburg fehlte 28-Jährige erneut im Aufgebot von Cheftrainer Achim Beierlorzer, der für seinen Schützling nun Entwarnung gab.

"Alles halb so wild"

Erst eine Kniescheibenverrenkung, dann Knorpelprobleme und ein Außenbandriss im rechten Knie zwangen Oliver Hein zu einer Gesamtleidenszeit von 14 Monaten. Der Verein hielt an seinem Verteidiger fest, das Comeback feierte der 28-Jährige im April 2018 – dann der erneute Rückschlag. Mit einer Patella-Luxaktion inklusive Knorpelabsplitterung waren erneut zehn Monate Pause angesagt.

Wie der "Kicker" nun berichtete, fehlte Hein im Duell mit dem MSV Duisburg aufgrund einer Gesäßmuskelzerrung im Aufgebot von Achim Beierlorzer. "Alles halb so wild", sagte der Cheftrainer gegenüber dem Magazin und bestätigte, dass Hein schon in der nächsten Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth wieder eine "echte Option" sei.