• Facebook
  • Twitter

SSV Jahn Regensburg leiht Bayerns Sarpreet Singh aus

Roßmann / SSV Jahn

Weiterer Neuzugang beim SSV Jahn Regensburg: Sarpreet Singh wechselt auf einjähriger Leihbasis vom FC Bayern München in die Oberpfalz.

Zwei Bundesliga-Spiele

Nachdem der 22-jährige Mittelfeldspieler bei den Profis des Rekordmeisters zuletzt nicht zum Zug kam, soll er beim Jahn nun Spielpraxis sammeln. "Sarpreet zeichnet sich insbesondere durch eine überdurchschnittliche Technik, hohe Entscheidungsqualität in seinen Aktionen sowie Torgefahr aus", sagt Geschäftsführer Christian Keller. "Wir wollen nunmehr gemeinsam mit Sarpreet daran arbeiten, dass er diese Fähigkeiten auch auf Zweitliganiveau zeigen kann. Die Gegebenheiten beim SSV Jahn sollten dafür den geeigneten Rahmen bilden."

Bei den Bayern bestritt der Neuseeländer bislang zwei Bundesliga-Partien und 38 Spiele für die U23 in der 3. Liga – dabei gelangen ihm zehn Tore und sieben Vorlagen. In der Hinrunde der vergangenen Saison spielte er auf Leihbasis für den 1. FC Nürnberg, wo er in elf Zweitliga-Partien zum Einsatz kam.

Ein "listiger" und "kreativer" Spieler

Nun folgt die Rückkehr in die 2. Bundesliga. "Das ist eine sehr schwierige Liga. Eine Liga mit sehr hoher Intensität, in der jeder jeden schlagen kann", sagt Sing, der in der Leihe zum SSV Jahn "den besten nächsten Schritt in meiner Karriere" sieht. Er beschreibt sich "listigen und kreativen Spieler. Ich spiele in der Offensive, mag es den Ball zu haben und die Fans zu unterhalten". Das hat er sich auch für die Zeit in Regensburg vorgenommen: "Ich möchte so viel wie möglich spielen und dem Team mit Toren und Vorlagen helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen."