• Facebook
  • Twitter

St. Pauli: Jos Luhukay muss nach Saisonende wohl gehen

© imago images / Poolfoto

Einem Bericht des "Kicker" zufolge wird sich der FC St. Pauli am Saisonende von Cheftrainer Jos Luhukay trennen.

Fass wohl zum Überlaufen gebracht

Zwar steht seit Sonntag der Klassenerhalt fest. Doch intern war der 57-Jährige zuletzt in Ungnade gefallen, als er Torjäger Henk Veerman beim Spiel gegen Aue in der vergangenen Woche öffentlich kritisierte: "Du stehst nur rum und tust nichts", hatte Luhukay dem Stürmer zugerufen und ihn anschließend hart kritisiert, dass er einen Elfmeter im Spiel nicht geschossen hatte. Dieser Disput soll das Fass zum Überlaufen gebracht haben.

Nach dem 0:4 gegen Hannover 96 war er zudem von seiner Mannschaft abgerückt: "Was ich hier erlebe ist, dass die Mannschaft von den Medien immer geschützt und der Druck auf den Trainer gemacht wird", kritisierte Luhukay. Am Sonntag wehrte sich der Niederländer erneut gegen die anhaltende Kritik an seiner Person: "Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft nicht gegen den Trainer und der Trainer nicht gegen die Mannschaft ist."

Nur 44 Punkte aus 39 Spielen

Dennoch werden sich die Wege nach dem kommenden Spiel beim SV Wehen Wiesbaden wohl trennen. Luhukay hatte das Traineramt bei den Kiezkickern erst im April 2019 übernommen, holte aus 39 Liga-Spielen aber nur 44 Punkte – zu wenig für die Ansprüche des FC St. Pauli, der eigentlich die Rückkehr in die Bundesliga angepeilt hatte. Wer künftig bei den Hamburgern auf der Bank sitzen könnte, ist noch nicht bekannt. Luhukays Vertrag läuft derweil noch bis 2021.