• Facebook
  • Twitter

Offiziell! Steffen Baumgart verlässt Paderborn am Saisonende

IMAGO / Heiko Becker

Der SC Paderborn und Trainer Steffen Baumgart gehen am Saisonende getrennte Wege. Wie die Ostwestfalen am Donnerstag bekanntgaben, habe der 49-Jährige dem Verein mitgeteilt, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Wechsel in die Bundesliga?

Wochenlang war der SCP darum bemüht, seinen Erfolgscoach für eine weitere Saison zu binden und soll dabei an seine finanzielle Schmerzgrenze gegangen sein – vergeblich. "Ich hatte und habe in Paderborn eine unglaublich spannende und intensive Zeit, in der wir gemeinsam bemerkenswerte Erfolge erzielen konnten", betont Baumgart in einer Mitteilung des Vereins und berichtet von "offenen" und "vertrauensvollen Gesprächen". In den vergangenen Wochen sei er jedoch zu dem Schluss gekommen, "dass es nun Zeit ist für eine Veränderung". Zieht es den 49-Jährigen nun in die Bundesliga? Zuletzt war er mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht worden, auch bei Schalke 04 war er zwischenzeitlich im Gespräch. Die Königsblauen verpflichteten dann aber Dimitrios Grammozis und wollen mit dem 42-Jährigen auch in der 2. Liga weitermachen.

"Steffen Baumgart hat sich hier in Paderborn ein sportliches Denkmal gesetzt und an der Erfolgsgeschichte des Vereins über viele Jahre maßgeblich mitgeschrieben", sagt Sport-Geschäftsführer  Fabian Wohlgemuth. "Wir respektieren seine Entscheidung, die nun am Ende eines langen und ernsthaften Abwägungsprozesses steht und für beide Seiten Klarheit schafft." Nun gehe es darum, gemeinsam die laufende Spielzeit zu einem erfolgreichen Ende zu führen, so Wohlgemuth. Auch Baumgart, der von "offenen" und "vertrauensvollen Gesprächen" berichtet, sagt: "Jetzt konzentriere ich mich voll auf die Endphase der laufenden Saison."

Vier Jahre beim SCP

Der gebürtige Rostocker war vor genau vier Jahren nach Paderborn gekommen und holte mit Paderborn anschließend elf Punkte aus fünf Drittliga-Spielen. Den sportlichen Klassenerhalt verpassten die Ostwestfalen damit zwar, blieben aber am grünen Tisch in der Liga, da 1860 München nach dem Abstieg aus der 2. Liga keine Lizenz bekam. Ein Jahr später führte Baumgart den SCP zum Aufstieg und marschierte mit den Blau-Schwarzen anschließend sensationell in die Bundesliga durch. Der Klassenerhalt in der Beletage des deutschen Fußballs gelang zwar nicht, allerdings sammelte Baumgart mit seiner offensiven Spielweise und seinen klaren Meinungen viele Sympathien.

Am Samstag beginnt mit dem Heimspiel gegen den VfL Bochum die Abschiedstournee des 49-Jährigen. Mit 35 Punkten aus 27 Spielen belegt Paderborn derzeit den elften Platz – und ist damit jenseits von Gut und Böse platziert. Dadurch und durch den bevorstehenden Abgang von Baumgart haben die Ostwestfalen nun frühzeitig Planungssicherheit.