• Facebook
  • Twitter

Stürmerfrage: HSV mit Interesse an Alex Meier?

Bereits im Jahr 2003 wechselte der damals 20-jährige Alex Meier vom Millerntor in den Volkspark. Nun – 16 Jahre später – könnte der Stürmer einen ähnlichen Weg vom FC St. Pauli hin zum HSV einschlagen. Aktuell such der HSV tatsächlich nach einem erfahrenen Stürmer – allerdings für den eigenen Unterbau.

Meier und der HSV: Das könnte passen!

Hannes Drews, neuer Trainer der U 21 beim Hamburger SV, begründete gegenüber der Hamburger Morgenpost ein potentielles Interesse an dem Bundesliga-Torschützenkönig von 2015 : „Wir haben aktuell die Baustelle, dass wir im offensiven Bereich sehr jung aufgestellt sind. Da würden wir uns gerne noch einmal verstärken“, sagt Drews und ergänzt: „Wir warten mal ab, was bei den Profis passiert. Wir würden keinen Spieler verpflichten, um den Kader zu vergrößern, sondern nur um die Qualität zu steigern.“ Ein Anforderungsprofil also, in welches der 36-jährige Meier nahezu perfekt passen würde. Nach 276 Erstliga- und 105 Zweitliga-Spielen mit 132 Toren könnte Meier beim HSV also selbst seine Karriere "rund" machen.

Standby-Stürmer bei den Profis?

Und in desem Zusammenhang liegt es dann auch nahe, dass Ales Meier – der beim Stadtrivalen in 16 Spielen auf immerhin sechs Treffer in der zweiten Liga kam und damit bester Schütze auf St. Pauli war – zumindest als "Standby-Stürmer" von Zeit zu Zeit ins Profiteam um Trainer Dieter Hecking aufrückt. Die körperliche Fitness würde Meier für diesen Job in jedem Falle mitbringen, hält er sich doch aktuell beim Oberligisten TSV Buchholz fit. Meier selbst betont im Hinblick auf seine Zukunftspläne: "Es muss passen und ich muss mich damit identifizieren können. Es müsste eine Kombination aus dem Sportlichen und der Lebensqualität sein.“