• Facebook
  • Twitter

Trares heizt Munsy zum Doppelpack an: "Haben wir klasse ausgespielt"

© IMAGO / HMB-Media

In Paderborn und Aue zogen die Würzburger Kickers in der Englischen Woche noch jeweils den Kürzeren, doch gegen Fortuna Düsseldorf konnten die Akteure vom Dallenberg einen Rückstand zum Sieg drehen! Matchwinner war Ridge Munsy, der von Cheftrainer Bernhard Trares während der Partie eine Extra-Anfeuerung benötigte. Außerdem überraschte Martin Hasek – und zwar den eigenen Coach.

"Haben wir irgendwie gebraucht"

Als Düsseldorf nach 25 Spielminuten in Führung ging, schien die Partie am Freitagabend zwischen dem Tabellenvierten und dem Schlusslicht ihren gewohnten Gang zu nehmen. "Die erste Halbzeit geht klar an Düsseldorf, in der sie dominiert haben. Über die Standards, mit denen wir überhaupt nicht klar gekommen sind, hätten sie auch das Zweite machen können", sah auch FWK-Cheftrainer Bernhard Trares einen einseitigen Spielverlauf, der dann aber plötzlich kippte – weil Ridge Munsy traf. Für den Coach war es die Initialzündung: "Das haben wir auch irgendwie gebraucht, dass wir da nicht aus der Halbzeit kommen und noch ein Tor erzielen musst."

Im zweiten Abschnitt begaben sich die Würzburger dann in Lauerstellung und wurden erneut belohnt. "Düsseldorf langt natürlich kein Punkt in Würzburg, die wollen hier unbedingt gewinnen. Da haben wir gewusst, dass wir Kontermöglichkeiten bekommen und die haben wir klasse ausgespielt", verriet Trares seinen Matchplan, der letztlich zum Erfolg für die Würzburger führte. Bis zum Ende mussten die Dallenberger zwar zittern, aber dann konnten sie den dritten Saisonsieg feiern. "Insgesamt, wenn man das ganze Spiel sieht, haben wir verdient gewonnen und das auch gut gemacht", so Trares zufrieden.

Hasek überrascht, Munsy gefordert

Herausstechen konnte vor allem Stürmer Ridge Munsy und Offensivkraft Martin Hasek. Bei beiden ließ Trares sein Fingerspitzengefühl walten. "Wir wussten nicht genau, was wir von Martin kriegen. Aber wir haben uns entschlossen, ihn zu bringen, weil wir die letzten Wochen auch nicht so viele tolle Ergebnisse hatten", gestand der Übungsleiter ein, dass der Tscheche seit seinem Winter-Wechsel nach Würzburg immer noch eine Wundertüte war. Die Vorbereitung zum Ausgleich konnte Hasek für sich verbuchen – und das Lob des Cheftrainers: "Ich bin sehr zufrieden, so eine gute Leistung habe ich gar nicht erwartet von ihm."

Anders verhielt es sich bei Ridge Munsy, von dem Trares nach dem Ausgleichstreffer ein weiteres Tor forderte. "Ridge muss man immer ein bisschen anfeuern", erklärte der Übungsleiter nach der Partie und führte seinen Gedanken im Detail aus: "Manche Stürmer sind so happy, weil sie ein Tor geschossen haben und fahren dann runter. Ich habe versucht, ihn anzuheizen." Mit dem Sieg gegen Düsseldorf schaffte Würzburg am Freitagabend den Anschluss zu den anderen Kellerteams, denn mit zwölf Punkten sind die Dallenberger zunächst nur noch fünf Zähler hinter dem rettenden Ufer. Aber die Konkurrenz spielt erst noch.