• Facebook
  • Twitter

Trotz 0:4-Pleite: Paderborn hält an Stefan Effenberg fest

© Hübner

Der SC Paderborn vertraut trotz der herben 0:4-Pleite gegen Kaiserslautern weiterhin auf Trainer Stefan Effenberg: Wie der 47-Jährige am Samstagvormittag gegenüber "Sky" sagte, habe er die Rückendeckung von Präsident Wilfried Finke erhalten. Dieser zählte ihn zwar noch am Freitagabend öffentlich an, doch nach einem Telefonat am Samstag scheint klar: Effenberg sitzt auch beim kommenden Spiel bei Arminia Bielefeld auf der Bank. "Natürlich ist die Situation nicht einfach für ihn persönlich, für mich nicht, für die Mannschaft, für die ganze Stadt. Er hat gesagt, wie er die Situation einschätzt, und dem ist nichts hinzuzufügen", berichtet der SCP-Cheftrainer über das Gespräch mit Finke.

"Ich bin mir der Situation bewusst"

Darüber, dass das Derby beim Aufsteiger vermutlich seine letzte Chance sein wird, ist sich Effenberg jedoch bewusst: "Ich bin mir der Situation bewusst und kenne auch die Mechanismen im Fußball." Seit neun Spielen wartet der Bundesliga-Absteiger bereits auf einen Sieg, zuletzt blieb der SCP zudem vier Mal in Folge ohne Tor und kassierte zwei Pleiten in Folge. Auch deshalb sagte Finke der "Bild": "In der Konstellation wird es schwierig, weiter zusammenzuarbeiten, um die Klasse zu halten.“ Gegen Bielefeld wird "Effe" aber noch eine Chance erhalten.