• Facebook
  • Twitter

Trotz Interesse aus Rom: Boldt will beim HSV bleiben

imago images / Sven Simon

Trotz eines Treffens mit dem Serie-A-Klub AS Rom möchte Sportvorstand Jonas Boldt seinen Vertrag beim Hamburger SV gerne verlängern. Wie der 38-Jährige dem TV-Sender "Sky" sagte, wolle er den eingeschlagenen Weg mit den Norddeutschen auch über die Saison hinaus weitergehen. 

Boldt möchte gemeinsamen Weg mit dem HSV weitergehen 

Mit drei Siegen ist der Hamburger SV hervorragend in die Spielzeit gestartet und hat im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr damit die bisher maximale Punkteausbeute erreicht. Die Nordlichter trennt damit auch nur ein Punkt von den Spitzenreitern aus Kiel, die wiederum noch ein Spiel mehr absolviert haben. Etwas Unruhe herrscht dennoch in der Hansestadt, nachdem bekannt wurde, dass Sportvorstand Jonas Boldt wohl in den Fokus von Serie-A-Klub AS Rom gerückt ist und sich mit den Italienern bereits getroffen haben soll.

"Ich habe mich vor anderthalb Jahren dazu entschlossen, mit dem HSV einen Weg einzuschlagen, hier etwas entwickeln zu wollen. Das sehe ich nach wie vor noch so", bekennt sich der 38-Jährige gegenüber "Sky" nun aber eindeutig zu den Hamburgern und würde gerne seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag verlängern. "Wenn der HSV interessiert ist, diesen Weg weiterzugehen, dann wird es sicherlich gute Gespräche geben. Wie die ausgehen, wann die geführt werden, das ist nicht allein meine Entscheidung", so Boldt, der neben Finanzchef Frank Wettstein die zweite Person im Vorstand des Vereins ist.

Bevor Boldt im Mai 2019 als Nachfolger von Ralf Becker an die Elbe kam, arbeitete der gebürtige Nürnberger zunächst als Scout und später dann als Manager bei Bayer Leverkusen. In Hamburg sei sein "oberstes Ziel" nun trotz des Interesses aus Italien, "diese Geschichte weiter gestalten zu können", so Boldt.