• Facebook
  • Twitter

"Unfassbarer Schock": Union-Fan bei Angriff tödlich verletzt

© imago

Der 1. FC Union Berlin steht unter Schock: Nach dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen am vergangenen Samstag ist ein Fan der Eisernen bei einer Messerattacke tödlich verletzt worden.

Täter auf der Flucht

Wie die Eisernen mitteilten, habe sich der Vorfall am Samstagabend auf einem Parkplatz in der Stahlheimer Straße im Prenzlauer Berg ereignet. Dabei sei der 19-Jährige von einem bislang unbekannten Täter mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Trotz einer Notoperation im Krankenhaus erlag er in der Nacht zum Sonntag seinen Verletzungen. Vor der  Messerattacke soll es nach Angaben der Polizei zu einem Streit über das Union-Trikot des 19-Jährigen gekommen sein. Zwar hätten er und sein Freund die Anfeindungen des späteren Messerstechers zunächst ignoriert, jedoch habe dieser keine Ruhe gegeben. Die Berliner Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter und hat dafür ein Fahndungsprofil veröffentlicht.

"Schockiert und fassungslos"

Union-Präsident Dirk Zingler zeigt sich "schockiert und fassungslos über den tragischen Tod dieses jungen Menschen. Angesichts einer solchen Tragödie teilen wir Unioner die Trauer und den Schmerz der Angehörigen. Der Familie des Opfers wünschen wir viel Kraft in diesen schweren Stunden und werden versuchen ihr zu helfen, die Last dieses Unglücks zu tragen." Aus Respekt gegenüber den Angehörigen hat Union Berlin alle Veranstaltungen des Vereins in dieser Woche abgesagt, darunter ein Fantreffen am Dienstag und einen Neujahrsempfang am Donnerstag.