• Facebook
  • Twitter

Vertrag bis 2024: Dresden verlängert auch mit Kevin Broll

© IMAGO / Jan Huebner

Doppelschlag bei der SG Dynamo Dresden: Nach Chris Löwe hat auch Torhüter Kevin Broll seinen Vertrag bei den Sachsen verlängert. Der 26-Jährige spielt bereits seine dritte Saison bei der SGD, nun hängt er zwei weitere Jahre dran.

Über Homburg und Aspach

Am Dienstagvormittag konnte die SGD bereits die Verlängerung bis 2023 mit Chris Löwe verkünden. Kurz darauf vermeldete der Verein, dass auch Broll weiterhin an den Klub gebunden wurde – bis 2024. "Kevin Broll hat eine besondere Entwicklung bei der SGD durchlaufen, ist ab- und direkt wieder aufgestiegen und zeigt auch in dieser Saison seine Qualitäten in der 2. Bundesliga. Kevin passt zudem als Identifikationsfigur zu 100 Prozent zu Dynamo", freute sich SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Becker über die weitere Zusammenarbeit mit dem Torhüter.

Broll wurde als gebürtiger Mannheimer beim SV Waldhof ausgebildet, wechselte aber 2014 zum damaligen Liga-Konkurrenten FC Homburg innerhalb der Regionalliga Südwest. Obwohl er nur sieben Spiele bestritt, folgte ein Jahr darauf der Sprung zur SG Sonnenhof Großaspach in die 3. Liga. Nach einer weiteren Spielzeit als Ersatztorhüter etablierte sich Broll als Drittliga-Keeper und wechselte schließlich 2019 an die Elbe. "Er ist seit Sommer 2019 ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und zwischen den Pfosten ein starker Rückhalt", so Becker.

Dresden als "zweite Heimat"

96 Pflichtspiele bestritt Broll seither für die SGD, insgesamt 31 Mal konnte er die Null für seine Mannschaft halten. Spätestens seit dieser Saison zählt der 26-Jährige auch innerhalb des Teams zu den Führungspersönlichkeiten. "Der Verein und die Stadt Dresden sind für mich schon eine Art 'zweite Heimat' geworden", bekräftigte Broll seine Zuneigung. "Wir haben hier eine super Truppe beisammen, ich fühle mich rundum wohl und bin davon überzeugt, dass wir auch in Zukunft mit dieser Mannschaft, dem leidenschaftlichen Umfeld und den besonderen Fans im Rücken unsere Ziele erreichen werden." In erster Linie wird das weiterhin der Klassenerhalt in dieser Saison sein.