• Facebook
  • Twitter

Vorschau: Favoritenrolle am Sonntag klar verteilt

Der 20. Spieltag der 2. Bundesliga lässt endlich die lange Winterpause in Deutschlands zweithöchster Spielklasse zu Ende gehen. An jedem der einzelnen Tage an dem gespielt wird, stellt liga2-online.de die anstehenden Partien vor und gibt einen kurzen Ausblick, was in den Spielen zu erwarten ist und wie die Teams aktuell in Form sind. Der Samstag folgt dabei klar dem Muster von Favoritenrolle und Außenseiter. In allen drei Partien des Sonntages sind die Rollen klar verteilt. Doch grade daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass es mindestens eine Überraschung geben könnte.

1. FC Köln vs. SC Paderborn: Abschiedstour am Rhein?

Der souveräne Spitzenreiter aus Köln empfängt am Sonntag die Ostwestfalen aus Paderborn. Dabei starten die Kölner wohl voraussichtlich ihre Abschiedstournee in Richtung 1. Bundesliga. Der Abstand auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz beträgt bereits acht Punkte und die letzten vier Spiele wurden allesamt gewonnen. Niemand scheint den FC ernsthaft am Aufstieg hindern zu können. Der Gast aus Paderborn dagegen steht in der Tabelle gar nicht schlecht da. Auf Platz sieben des Tableaus hat man durchaus noch den Anschluss an die Aufstiegsränge. In Köln könnten die Männer von André Breitenreiter aber auch gut mit einem Remis leben. Für die Gastgeber spricht, dass sie zu Hause noch nie gegen den SCP verloren haben und allgemein in dieser Saison die meisten Siege hat. Doch auch wenn der FC die meisten Spiele zu null absolvieren konnte, werden sie den Gegner nicht unterschätzen. Der SCP gewann seinerseits die letzten drei Spiele des alten Jahres und konnte bereits 14-mal in dieser Saison in Führung gehen. Es bleibt also durchaus eine Prise Spannung in dieser Partie.

Karlsruher SC vs. FC Ingolstadt: Schwimmt der KSC weiter auf der Erfolgswelle?

Als Aufsteiger in die Saison gestartet hatte wohl niemand den Badenern vom Karlsruher SC eine solche Serie zugetraut. Mit 31 Punkten steht man punktgleich auf dem Relegationsplatz zur 1. Bundesliga. Seit neun Spielen ist man dabei auch noch unbesiegt und konnte insgesamt sieben Siege einfahren. Die Gäste aus Ingolstadt stehen zwar in der Tabelle bedrohlich nahe am Abgrund, konnten sich aber nach katastrophalem Start wieder deutlich besser etablieren. Die Bilanz von 14 Punkten aus den letzten acht Spielen ist mehr die eines Mittelfeldteams, denn die eines Absteigers. Dazu sind die Schanzer auch noch seit sechs Spielen auswärts ungeschlagen und wollen diese Serie natürlich auch im Wildpark ausbauen. Das der FCI dabei alles in die Waagschale werfen wird, scheint unbestritten. Bereits fünf Platzverweise kassierte das Team vom Audi-Sportpark in dieser Saison. Der KSC dagegen blieb bisher ohne Platzverweis. Die Karlsruher beschränken sich lieber auf ihre eigenen Führungen. Bereits 13-mal konnten die Badener in dieser Saison eine Führung bejubeln.

DSC Arminia Bielefeld vs. FC St. Pauli: Hält die Arminia-Serie?

Die Partie zwischen den Ostwestfalen und den Kiezkickern aus Hamburg verspricht neben einiger Brisanz auch durchaus eine besondere Atmosphäre. Die Alm wird für das Duell der beiden Traditionsklub gut gefüllt sein. Gegen kaum ein Team hat die heimische Arminia in den letzten Jahren eine bessere Bilanz, als gegen den FC St. Pauli. Aus den letzten vier Ligaspielen konnten die Blauen immerhin auch 7 Punkte sammeln und eine lange Durststrecke aus dem vergangenen Jahr beenden. Die Hamburger dagegen kämpfen noch um den Aufstieg und haben vier der letzten sechs Spiele gewonnen. Ein Sieg in Bielefeld wird allerdings schwer, glaubt man der Statistik. Zuletzt gewann man im September 2000 ein Spiel auf der Alm. Die letzten drei Partien der beiden gewann jeweils die Arminia mit 1:0. Dennoch muss man nicht von einem torarmen Spiel ausgehen. In Spielen mit Beteiligung der Blauen fielen bisher 63 Tore und auch die Hamburger lassen gerne mal torreiche Partien zu. Besonders wenn die Hamburger in Führung liegen, sind sie schwer zu knacken, denn lediglich Union Berlin konnte noch nach Führung der Paulianer mit 3:2 gegen sie gewinnen, und das trotz 0:2 Rückstand.

FOTO:  Tobias Hänsch // unveu.de