• Facebook
  • Twitter

Zu viele Unentschieden – Dresden hadert nach gefühlter Niederlage:

Sechs Spiele, lediglich sechs Punkte. Kein zufriedenstellender Saisonstart für die SG Dynamo Dresden, das Remis in Bochum sorgte für Ernüchterung im Lager der Sachsen. Ein wilde Schlussphase und ein spätes Comeback der Bochumer nach 2:0 Rückstand sorgten dafür, dass sich dieses Remis bei der SGD wie eine Niederlage anfühlte und so stehen aktuell zwar vier ungeschlagenen Spiele in Serie (nach zwei Auftaktniederlagen) zu Buche, es waren allerdings auch drei Unentschieden dabei.

"Wir werden nicht aufhören  uns zu verbessern"

Entsprechend ist Tabellenplatz 12 die nüchterne Realität und anhand der Spielverläuf der verganegenen Partien nachvollziehbar trauert Trainer Christian Fiel der ein oder anderen verpassten Gelegenheit nach: "Wenn du neun Punkte aus drei Spielen hättest holen können und du hast nur drei, dann ist das nicht zufriedenstellend“, ärgerte sich der Dynamo-Coach nach der Partie am Sonntag. Auf der Suche nach einem weiteren Erfolgserlebnis versprach er in selbem Atemzug:  „Wir werden nicht aufhören zu trainieren und uns zu verbessern. Ich will auch Spiele gewinnen und drei Punkte holen. Also werde ich mir schon meine Gedanken machen, darüber muss man auch sprechen.“

Lag es an verdorbenem Hotel-Essen?

Eine mögliche Begründung für Dynamos Einbruch in der Schlussphase lässt im Übrigen nichts Gutes für die Tariningswoche erahnen. Eine mögliche Viruserkrankung oder sogar – so gab unter anderem Chris Löwe nach dem Spiel zu Protokoll – verdorbenes Essen könnte ein Grund dafür sein, dass der achtmalige DDR-Meister beim kriselnden VfL eine zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung nicht über die Zeit rettete und somit leichtfertig den zweiten Saisonsieg wieder hergab. Dies könnte die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Jahn Regensburg etwas schwieriger gestalten. Damit gilt es also Widerstände zu überwinden und am Wochenende den verpassten zweiten Saisonsieg gewissermaßen "nachzuholen."