• Facebook
  • Twitter

1. FC Köln: Terodde und Risse fallen aus

Der 1. FC Köln muss bei seiner Auswärtsfahrt zum MSV Duisburg auf Simon Terodde und Marcel Risse verzichten. Der Stürmer leidet an einer Mandelentzündung, während Risse durch einen allergischen Schock zur Pause gezwungen wird.

Mandelentzündung bei Terodde

Nur Simon Terodde kann Simon Terodde schlagen: Der Stürmer des 1. FC Köln erzielte in der laufenden Saison 26 Tore – bisher (!) – und hat damit jetzt schon seine eigene Bestmarke von 25 Treffern aus den Jahren 2016 (VfL Bochum) und 2017 (VfB Stuttgart) übertroffen.

Dem letzten, dem das vorher gelang war Bruno Labbadia mit 28 Toren – allerdings war das auch schon 1999. Am Samstag wird Terodde den heutigen Wolfsburg-Trainer nicht überholen können, denn aufgrund einer Mandelentzündung fällt der Stürmer an seiner Jugend-Wirkungsstätte aus.

Allergischer Schock bei Risse

Ebenfalls nicht dabei sein wird Marcel Risse. Der gebürtige Kölner erlitt nach Angaben des Vereins einen allergischen Schock beim Mittagessen, sodass er im Training pausieren muss. Wann der Flügelspieler wieder einsteigen kann, ist ungewiss.

Trainer Markus Anfang wird sein Team gegenüber dem 5:1-Sieg gegen Bielefeld zwangsläufig umbauen müssen – wenngleich die Sturmposition mit Anthony Modeste und Jhon Cordoba nicht weniger Torgefahr ausstrahlt. Rekordtorschütze der 2. Bundesliga ist mit 37 Treffern in der Spielzeit 1981/82 Rudolf Völler. Aber wo es "einen Rudi Völler gibt", ist ein Simon Terodde gar nicht mehr so weit entfernt.