• Facebook
  • Twitter

Kutschke, Eckert-Ayensa und Co: FC Ingolstadt bindet zehn Spieler

© IMAGO / osnapix

Der FC Ingolstadt ist zurück in der 2. Bundesliga und muss den Kader für die kommende Spielzeit planen. Insgesamt 16 Spielerverträge liefen zum Saisonende ursprünglich aus. Durch Einsatzzeiten – und den Aufstieg – verlängerten sich nun zehn Arbeitspapiere auf einen Schlag. Darunter auch der von Kapitän Stefan Kutschke.

Alle Top-Torschützen unter Vertrag

Als Technischer Direktor der Ingolstädter stand Florian Zehe bis vor Kurzem noch vor einem gewaltigen Kaderumbruch beim Aufsteiger, doch die Schanzer haben vorsorglich gearbeitet. "Aufgrund unserer Vertragsstruktur haben wir bereits heute perspektivisch ein Gerüst und damit eine hervorragende Ausgangsbasis", erklärte der 41-Jährige, dass sich durch Optionen mehrere auslaufende Verträge beim FCI automatisch verlängert haben. Dazu zählen die Verträge von Stefan Kutschke, Marcel Gaus, Caniggia Elva, Thomas Keller, Dennis Eckert Ayens, Jonatan Kotzke, Rico Preißinger, Maximilian Beister, Nico Antonitsch und Peter Kurzweg.

Da die bestehenden Verträge mit allen weiteren Spielern ebenfalls ihre Gültigkeit behalten, hat der FCI somit nun schon 22 Spieler unter Vertrag. Gerade in der Offensive kann der FCI nun aufatmen. Mit Kutschke (13 Tore), Eckert Ayensa (9 Tore), Elva und Gaus (je 5 Tore) stehen alle Top-Torschützen der vergangenen Saison auch nächstes Jahr unter Vertrag. Hinzu kommt noch Filip Bilbija (5 Tore), dessen Arbeitspapier ohnehin noch bis 2022 gilt.

Ein Abschied, fünf auslaufende Verträge

Der Ingolstädter Schuh drückt eher in der Defensive. Der ablösefreie Abschied von Abwehrchef Björn Paulsen zum Saisonende ist dagegen bereits fix, darüberhinaus ist auch Nebenmann Tobias Schröck noch ohne Fahrschein für die kommende Spielzeit. Ergänzend zu Schröck laufen die Verträge bei Robin Krauße, Caiuby, Patrick Sussek und Gordon Büch aus. Offiziell wurde bislang aber nur "Winkinger" Paulsen vom Verein verabschiedet.