• Facebook
  • Twitter

2:1-Sieg! Doppelpack von Santos in Osnabrücker Herzen

© imago images / foto2press

Christian Santos ließ die Bremer Brücke beben, als er mit zwei Treffern den ersten Sieg im ersten Heimspiel der Saison einleitete. Für Neu-Cheftrainer Marco Grote war es gleichzeitig der Debüt-Sieg und dazu noch ein historisches Ereignis für die Lila-Weißen vom VfL Osnabrück.

"Santos ist Profi"

Christian Santos tritt in die Fußstapfen von Joe Enochs, der mit seinem Treffer im November 1996 den bis dato letzten Sieg der Osnabrücker gegen Hannover 96 einleitete. Am Freitagabend schnürte der Deutsch-Venezuelaner sogar einen Doppelpack, bislang erzielte der 32-jährige Neuzugang alle Osnabrücker Treffer der bisherigen Saison. "Christian Santos ist Profi. Er ist ein guter Typ, der auch gut hier reinpasst", schmunzelte auch VfL-Coach Marco Grote über den beeindruckenden Auftakt des Angreifers, der die Fan-Herzen höher schlagen lässt.

Davon waren am Freitagabend rund 3.200 zu Gast am ersten "Brückentag" an der Bremer Brücke. "Es war ein sehr intensives Spiel mit Fluchtlicht und einer tollen Atmosphäre", resümierte der Coach über seinen ersten Auftritt vor heimischer Kulisse, der Grote aber auch Nerven abverlangte: "In der ersten Halbzeit hat es aus einer defensiven Kompaktheit gut begonnen und funktioniert. Aber nicht immer, wir mussten ab und zu auch einen Meter mehr machen, als uns lieb war, weil wir es nicht immer gut zubekommen haben." Der entsprechende Schritt kam den Osnabrückern aber letztlich zugute.

Strittiger Elfmeter für VfL

Erst in der Nachspielzeit gelang Hannover der Anschlusstreffer, zu spät für eine Aufholjagd aus Sicht der Gäste. Bis dahin hat es Osnabrück in Grotes Analyse gut gemacht: "In der zweiten Hälfte haben wir sehr stabil verteidigt. Die Spielgeschichte mit den beiden Toren war natürlich auch ein bisschen für uns. Aus meiner Sicht haben wir das Spiel völlig verdient für uns entschieden." Mit vier Punkten aus den ersten beiden Partien legt der VfL nahezu einen Traumstart in die neue Saison hin, was gegen Hannover auch vom Schiedsrichter begünstigt wurde. Der Elfmeter zum ersten Treffer bleibt umstritten, auch Grote wollte sich nicht festlegen: "Aus dem Spiel heraus habe ich schon gesehen, dass da etwas war. Im Detail kann ich das aber nicht beurteilen." Am Ende profitierten die Lila-Weißen und legten nach.