• Facebook
  • Twitter

9.000 Euro Strafe: DFB verurteilt Magdeburg

Der Deutsche Fußballbund hat am heutigen Dienstag den 1. FC Magdeburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verurteilt . Es wurden unsportliche Vergehen bei dem Heimspiel gegen Fortuna Köln und beim Auswärtsspiel in Lotte geahndet. Der Verein akzeptiert das Urteil.

Pyrotechnik und Betreten des Innenraums

Beim Spiel gegen Fortuna Köln brannten Anhänger der Blau-Weißen Pyrotechnik ab und betraten den Inneraum des Stadions. Im Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte rissen Magdeburger Besucher das Ballfangnetz auf der Osttribüne sowie in den Blöcken H und I ab. Darüber hinaus öffneten sie kurz vor Schluss zwei Fluchttore und betraten den Innenraum. Wie der Verein mitteilte, wird er die Strafe akzeptieren und keine weiteren Rechtsmittel einlegen.