• Facebook
  • Twitter

Anfang verärgert nach dem 3:5: "Haben den Sack nicht zugemacht"

Der 1. FC Köln hat in einem turbulenten Spiel trotz zweimaliger Führung mit 3:5 gegen den SC Paderborn verloren und somit den Sprung zurück an die Tabellenspitze verpasst. Nach der Begegnung warf Trainer Markus Anfang seinen Spielern vor, nicht frühzeitig für die Entscheidung gesorgt zu haben.

Köln seit fünf Spielen ohne Sieg gegen Paderborn

Seit nunmehr fünf Spielen hat der 1. FC Köln nicht mehr gegen den SC Paderborn gewonnen, dabei begann das Spiel am Sonntagnachmittag eigentlich ganz gut für die Geißbock-Elf. Hatte Köln nach 23 Minuten zunächst noch Pech, dass Schiedsrichter Markus Schmidt nach einem Handspiel von Mohamed Dräger im eigenen Strafraum nicht auf Elfmeter entschied, sorgte Simon Terodde schließlich doch noch für die verdiente Führung der Hausherren (37.). Aber Paderborn antwortete postwendend und kam durch einen Abstauber von Babacar Gueye nach Schuss von Sven Michel zum direkten Ausgleich (38.).

Der FC verpasst die Vorentscheidung zum 3:1 – und verliert

In Halbzeit zwei schnürte Terodde dann seinen 22. Zweitliga-Doppelpack (53.) und brachte die Kölner wieder in Front, die anschließend klar das Spiel bestimmten, aber zu fahrig mit ihren Chancen umgingen. "Wir hatten wahnsinnig viele Möglichkeiten nach vorne, haben es dann aber nicht konsequent zu Ende gespielt", ärgerte sich Anfang nach dem Spiel gegenüber "NetCologne FC-TV" und ergänzte weiter: "Wir hätten den Sack zumachen können." Doch stattdessen erzielte Philipp Klement zunächst den Ausgleich (66.) und brachte die Gäste per Nachschuss nach einem Foulelfmeter schließlich sogar erstmals in Führung (71.). Das 3:3 durch den eingewechselten Jhon Cordoba nach 84 Minuten sorgte schließlich nur für eine kurze Aufbruchstimmung, die durch eine gelb-rote Karte gegen Jonas Hector (87.) und die Treffer von Bernard Tekpetey (89.) und Sven Michel (90.+4) wieder zunichte gemacht werden sollte.

Teroddes Blick geht auf die Englische Woche

"Wir werden das Spiel jetzt analysieren und in der Englischen Woche versuchen, die maximale Punkteausbeute zu holen", wollte ein enttäuschter Terodde nach dem Abpfiff allerdings lieber schon wieder nach vorne schauen. Bereits am kommenden Freitag (18.30 Uhr) hat der FC, nach der ersten Saisonniederlage inzwischen auf Platz drei, beim SV Sandhausen die Chance auf die Wiedergutmachung. Danach warten der FC Ingolstadt (Dienstag, 18.30 Uhr) und Arminia Bielefeld (Freitag, 28. September um 18.30 Uhr) auf die Kölner.