• Facebook
  • Twitter

Aue schlägt erstmals zu: Hikmet Ciftci kommt aus Köln

Während die Konkurrenz bereits zahlreiche Neuzugänge präsentierte, hielten sich die Verantwortlichen in Aue bisher vornehm zurück. Nun ist es auch beim FC Erzgebirge soweit: Wie die Veilchen in einer Vereinsmitteilung bekanntgaben, unterschreibt der türkische Junioren-Nationalspieler Hikmet Ciftci einen Dreijahresvertrag in Sachsen. 

"Spielverständnis und Kreativität"

Die Transferstrategien der Zweitligisten gestalten sich mitunter durchaus unterschiedlich. Manch ein Vereinsverantwortlicher setzt alles daran, den Kader für die kommende Spielzeit möglichst früh beieinander zu haben. Andere warten auf die Gunst der Stunde zum Ende der Transferperiode und hoffen auf ein Schnäppchen. Auch die Verantwortlichen des FC Erzgebirge Aue hielten sich zunächst zurück, allzu lange wollte man dann aber doch nicht warten. Mit Hikmet Ciftci wurde nun ein zentraler Mittelfeldspieler präsentiert, der bei den Sachsen den nächsten Entwicklungsschritt machen soll.

FCE-Präsident Helge Leonhardt über den 21-Jährigen: "Wir haben Hikmet Ciftci schon länger unter Beobachtung. Ich bin mir sicher, dass er sich schnell im Profikader integrieren und durchsetzen wird." Der Linksfuß durchlief die Nachwuchsakademie des 1. FC Köln und kam zuletzt in der U21 der Domstädter zum Einsatz. "Hikmet ist ein Spieler", so FCE-Cheftrainer Daniel Meyer, "der unser Team mit seinem Spielverständnis und seiner Kreativität, aber auch mit seinem tadellosen Charakter verstärken wird. Ich freue mich über diese Verpflichtung."