• Facebook
  • Twitter

Aue verpatzt Generalprobe: "Unser Spiel sah nicht gut aus"

© imago images / Steffen Kuttner

Gegen Absteiger Dynamo Dresden sah die Schuster-Elf aus dem Erzgebirge am vergangenen Samstag nicht gut aus – die Generalprobe vor dem Pokalauftritt gegen Ulm ging mit 0:1 verloren. Cheftrainer Dirk Schusterk kritisierte vor allem die ersten halbe Stunde, nach rund 40 Minuten verlor er Malcolm Cacutalia verletzungsbedingt.

"Falsche Lösungen gesucht"

Genau eine Woche vor dem Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm ist die Stimmung beim FC Erzgebirge Aue angespannt. Ein frühes Gegentor durch Agyemang Diawusie im Dresdner Abschlusstest verstimmte FCE-Coach Dirk Schuster deutlich. Der hatte sich nach dem 3:0-Sieg gegen Drittligameister Bayern bereits kritisch zu Verhaltensweisen in seinem Team geäußert, nun war es die Herangehensweise seiner Mannschaft in der ersten Hälfte.

"Wir waren im Passspiel schlampig, im Abwehrverhalten zu weit vom Mann weg und haben nach vorn die falschen Lösungen gesucht – deswegen sah unser Spiel in den ersten 25, 30 Minuten nicht gut aus", sprach der 52-Jährige schonungslos gegenüber der "Bild" an. Eine Woche vor dem Pokalspiel soll wenigstens der Schuss vor den Auer Bug sitzen: "Die Lehre sollte sein, dass wir von der ersten Sekunde an hellwach und hochkonzentriert unser Spiel machen wollen."

Knieverletzung bei Cacutalua

In den letzten 20 Jahren war der FCE stets für die erste Pokalrunde qualifiziert, nur acht Mal kam der Klub aus dem Erzgebirge eine Runde weiter – meist waren höherklassige Gegner dafür verantwortlich. Gegen Ulm ist Aue der Favorit, muss gegen den Regionalligisten aber auf der Hut sein: "Ulm hat eine ähnlich starke Mannschaft wie Dynamo, sie wollen auch unbedingt aufsteigen. So etwas darf uns nicht noch mal passieren." Ob Abwehrspieler Malcom Cacutalua dann helfen kann, ist fraglich. Der 25-Jährige verletzte sich nach 40 Spielminuten am vorgeschädigten Knie. Eine Diagnose steht noch aus.