• Facebook
  • Twitter

Baku soll Spielpraxis sammeln: Kieler zu Warta Posen verliehen

© imago images / Pro Shots

Makana Baku wird in der ersten Jahreshälfte seiner Erfahrungen bei Warta Posen in der Ekstraklasa sammeln. Der Kieler Angreifer, der bislang noch auf den großen Durchbruch an der Förde wartet, wird bis zum Saisonende zum Aufsteiger in der höchsten polnischen Spielklasse ausgeliehen.

"Starke Konkurrenz auf Außenbahnen"

Im Sommer 2019 kaufte Holstein Kiel in Großaspach ein und sicherte sich die Dienste von Makana Baku für rund 300.000 Euro. Beim Drittligist war der Außenbahnspieler zuvor mit vier Toren und acht Vorlagen aufgefallen, sodass die Störche ihn mit einem Vertrag bis 2022 ausstatteten. Nach 20 Spielen im Vorjahr konnte Baku in dieser Saison allerdings noch keine Matchpraxis sammeln. "Makana konnte sich in dieser Saison gegen die starke Konkurrenz auf den Außenbahnen noch nicht durchsetzen", weiß auch Sportchef Uwe Stöver, der die Situation mit dem 22-Jährigen erörterte. Nun wird Baku für den Rest der Spielzeit nach Polen verliehen, wo er seine Erfahrungen sammeln soll.

Baku befürwortet Wechsel

"Wir erhoffen uns von dem Wechsel, dass Rudi über viele Einsatzzeiten Spielpraxis sammeln und sich so besser entwickeln kann", erklärt Stöver mit Hinblick auf das Leihgeschäft mit Warta Posen. Der polnische Klub war vor dieser Spielzeit in die höchste Spielklasse aufgestiegen, sodass sich Baku nun auf professionellem Niveau beweisen kann. In den Augen des 22-Jährigen ist dies eine gute Option: "Für mich und meine Entwicklung ist es wichtig, auf dem Platz zu stehen. Daher habe ich mich für diesen Schritt entschieden und freue mich auf die neue, spannende Herausforderung in Polen." Am 30. Januar geht die Saison im Nachbarland weiter.