• Facebook
  • Twitter

Behrens: "Am Ende zählt der Aufstieg"

Nach sieben Spielen ohne Niederlage hat es den 1. FC Nürnberg ausgerechnet gegen Mitaufsteiger Düsseldorf (2:3) doch noch mal erwischt. Mit einem Last-Minute-Tor entrissen die Fortunen dem Club zum Saisonfinale doch noch die Zweitliga-Meisterschaft. 

Nürnberg kommt gut ins Aufsteigerduell

Doch das war den Meisten im ausverkauften Max-Morlock-Stadion egal. "Klar wären wir heute auch gerne noch Meister geworden. Aber am Ende ist es der Aufstieg, der zählt und entscheidend ist", so Kapitän Hanno Behrens auf der Webseite der Franken.

Im Duell der beiden Aufsteiger hatte der Club zunächst losgelegt wie die Feuerwehr. Es dauerte bis zur sechsten Minute, bis der Ball im Tor der Gäste lag. Georg Margreitter hatte  nach einer Abwehr von Düsseldorfs Keeper Wolf abgestaubt. Düsseldorf agierte nach vorne zu unpräzise. Wie es geht zeigten die Nürnberger. Eine Hereingabe des Schweden Mikael Ishak verwertete Tim Leibold per Direktabnahme zur komfortablen Zwei-Tore-Führung. Die Gäste antworteten mit Möglichkeiten durch Haraguchi und Hennings. Dann war Nürnbergs Keeper Fabian Bredlow ein erstes Mal geschlagen. Usami hatte freistehend per Kopf vollstreckt.

Fortuna dreht das Spiel

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Kevin Möhwald nach einem Zuspiel von Eduard Löwen fast den alten Toreabstand wiederhergestellt. Doch Wolf war zur Stelle (53.). Wenig später machte es die Fortuna auf der Gegenseite besser. Gießelmann zog ab und Bredlow hatte erneut das Nachsehen. "Es ist ärgerlich, dass wir dieses Spiel noch verloren haben. Das haben wir uns selbst zuzuschreiben, weil wir nach dem 2:0 aufgehört haben, Fußball zu spielen. Düsseldorf hat das ausgenutzt", bemängelte Kevin Möhwald. Bei beiden Teams schwanden zunehmend die Kräfte, so dass es kaum noch Torchancen gab. In der Nachspielzeit kassierte der Club dann doch noch den dritten Treffer. Nach einem Standard traf Ayhan zur Düsseldorfer Meisterschaft. "Mit tut es vor allem für die Mannschaft leid, zumal es am Anfang mit 2:0 in die richtige Richtung ging. Aber Düsseldorf hat auch noch einmal alles ausgepackt. Wichtig aber ist vor allem, dass wir wieder die Bundesliga in Nürnberg haben", sagte Chefcoach Michael Köllner nach dem Spiel bei "Sky".