• Facebook
  • Twitter

Bericht: 1. FC Kaiserslautern vor erneuter Leihe von Simon Stehle

IMAGO / Fotostand

In der abgelaufenen Spielzeit kickte Simon Stehle auf Leihbasis für den 1. FC Kaiserslautern. Die Verantwortlichen am Betzenberg wollen den 20-Jährigen auch in der kommenden Saison im Dress des Aufsteigers sehen. Das scheint laut "Kicker" geklappt zu haben.

Vertrag in Hannover läuft noch ein Jahr

Demnach soll die Leihe des Offensivspielers "zeitnah verlängert werden", schreibt der "Kicker". Da der Deutsch-Spanier laut "transfermarkt.de" bei den Niedersachsen aber nur noch einen Vertrag bis Sommer 2023 hat, müsste das Arbeitspapier Stehles bei 96 erst verlängert werden. Deshalb ist auch denkbar, dass Spieler und Verein den Vertrag auflösen und der Mann aus dem spanischen Valladolid ablösefrei zum FCK geht.

Dass der Deutsch-Spanier, der 2017 aus der Jugend von Levante nach Hannover gewechselt war, auch ein zweites Jahr bei den Pfälzern spielen könnte, hatte FCK-Sportchef Thomas Hengen in den vergangenen Tagen bereits angedeutet. Mit Blick auf die Statistik verwundert es jedoch, dass der Aufsteiger Interesse an einem weiteren Engagement des Rechtsfußes hat.

Vorlage in der Relegation

Stehle kam nur zu sechs Einsätzen (70 Minuten) in der 3. Liga, konnte dabei nicht immer überzeugen, und war stattdessen auch fünf Mal für die zweite Mannschaft in der Oberliga aktiv, erzielte dort einen Treffer. Im Rückspiel der Aufstiegs-Relegation gegen Dynamo Dresden bereitete er vier Minuten nach seiner Einwechslung immerhin das entscheidende 2:0 von Philipp Hercher vor, konnte sich so ein kleines Kapitel in den Geschichtsbüchern des Traditionsvereins sichern. Unter dem neuen Trainer Dirk Schuster soll er aber die erneute Chance erhalten, sich beweisen zu können.

Stehle wäre Ben Zolinski (Erzgebirge Aue), Lars Bünning (SV Meppen), Julian Krahl (Viktoria Berlin), Erik Durm (Eintracht Frankfurt) und Andreas Luthe (Union Berlin) der sechste Sommer-Transfer des Klubs. Zudem rückt mit Angelos Stavridis ein Spieler aus der eigenen U19 zu den Profis auf.