• Facebook
  • Twitter

Bericht: Braunschweig vor der Verpflichtung von Hoffmann

imago images / ProSportsTeam

Nach Informationen der "Bild" ist Eintracht Braunschweig auf der Suche nach einem weiteren Torhüter beim FC Bayern München fündig geworden. Demnach soll Ron-Thorben Hoffmann, zuletzt für ein Jahr an den englischen Drittligisten AFC Sunderland ausgeliehen, seine Zelte an der Säbener Straße abbrechen und zu den Niedersachsen wechseln. 

Hoffmann will über die zweite Liga zurück ins Oberhaus

Auch wenn er für den FC Bayern München nie in der Bundesliga zum Einsatz kam, wäre Ron-Thorben Hoffmann doch eine namhafte Verstärkung für die Eintracht aus Braunschweig, die schon seit Längerem nach einer starken Konkurrenz für Stammtorhüter Jasmin Fejzic sucht. Der 23-jährige Keeper. der sich immerhin viermaliger Deutscher Meister nennen darf, gilt nach wie vor als ein großes Talent und zeigte zuletzt in 23 Spielen für den englischen Drittligisten AFC Sunderland sein Können, ehe er – durch eine Corona-Erkrankung zurückgeworfen – zum Saisonende hin nur noch auf der Bank Platz nehmen durfte.

Nach Informationen der "Bild" soll Eintracht Braunschweig nun dazu bereit sein, für Hoffmann eine Ablösesumme von rund 300.000 Euro hinzublättern, um den gebürtigen Rostocker anschließend mit einem Vertrag bis 2024 auszustatten. "Ich will mich in der nächsten Saison in der Zweiten Liga als Stammtorwart etablieren. Mein großes Ziel ist es, in die erste Bundesliga aufzusteigen, auch wenn dort im Moment gerade mal neun Torwarte aus Deutschland spielen und diese mit ihren durchschnittlich knapp 30 Jahren schon viel Erfahrung vorzuweisen haben", hatte Hoffmann zuletzt bereits verlauten lassen und könnte diesen Plan nun bei der Eintracht angehen.

Lediglich Einsätze in Bayerns zweiter Mannschaft

Nachdem er 2015 aus der Jugend von RB Leipzig in die U17 des deutschen Rekordmeisters gewechselt war, kam Hoffmann unter anderem in 36 Drittligaspielen für die zweite Mannschaft der Bayern zum Einsatz, feierte mit dieser 2020 die Drittliga-Meisterschaft und ging bei 51 Gegentoren immerhin in sieben Spielen mit einer weißen Weste vom Platz. Für Sunderland blieb er in 23 Partien letztlich sogar achtmal ohne Gegentor. Dennoch hätte er beim amtierenden Deutschen Meister nach wie vor keine Chance auf dem Platz zwischen den Pfosten und könnte den FCB daher nun verlassen.