• Facebook
  • Twitter

Bericht: Darmstadt sucht nach einem weiteren Stürmer

Weil mehrere Spieler derzeit verletzt sind, ist die Personaldecke beim SV Darmstadt 98 in der Offensive sehr dünn. Derzeit gibt der Deutsch-Türke Serdar Dursun im Sturm den Alleinunterhalter, der 27-Jährige soll laut dem "Kicker" aber noch einen Partner bekommen. 

Großes Verletzungspech in der Offensive

Felix Platte wird mit einem Muskelbündelriss noch länger pausieren müssen, Mathias Honsak muss noch seinen Muskelfaserriss auskurieren und Erich Berko kehrt nach einem schweren Muskelfaserriss gerade erst wieder ins Training zurück, überhaupt ist der 24-Jährige aber auch kein echter Sturmtank sondern eher auf den Flügeln zu finden. Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis fehlen im Sturm somit derzeit die Alternativen, zumal Johannes Wurtz nicht in Zweitligaform zu sein scheint und bisher kaum berücksichtigt wurde.

Gehalt von Kamavuaka soll eingespart werden 

Und so ist der Deutsch-Türke Serdar Dursun bisher die einzige Option in vorderster Front, mit einem Tor und zwei Assists in vier Ligaspielen hat er seine Rolle bisher auch gut ausfüllen können. Dennoch suche Darmstadt laut dem "Kicker" auf dem noch bis Montag geöffneten Transfermarkt eine Alternative für Dursun, während an anderer Stelle Gehalt eingespart werden könnte. So soll Mittelfeldspieler Wilson Kamavuaka möglichst noch transferiert werden, der 29-Jährige hat am Böllenfalltor keine sportliche Perspektive mehr.

Vertrag von Ex-Coach Schuster ist aufgelöst 

An anderer Stelle können die Lilien aber nun direkt schon sparen. Weil Ex-Trainer Dirk Schuster und dessen Co-Trainer Saschsa Franz nun bei Erzgebirge Aue unterschrieben haben, muss Darmstadt deren Gehälter nicht mehr weiterzahlen. Anders sieht das bei den ehemaligen Trainern Torsten Frings sowie seinen Assistenten Björn Müller und Frank Steinmetz aus, deren Verträge nach der Beurlaubung noch bis 2020 weiterlaufen.