• Facebook
  • Twitter

Kobel-Leihe perfekt: Stuttgart holt weiteren Torhüter

Fabian Bredlow, Jens Grahl – oder doch Schwäbe, Schubert oder Kobel? Auf der Torhüter-Position wurde beim VfB Stuttgart zuletzt viel spekuliert, nun ist der Leih-Wechsel von Hoffenheim-Talent Gregor Kobel zu den Schwaben perfekt.

17 Bundesliga-Partien für Augsburg

Nach der Verpflichtung von Fabian Bredlow von Mit-Absteiger Nürnberg hat der VfB Stuttgart seine Suche nach einer neuen Nummer Eins noch nicht beendet – und hat nun in der Person von Gregor Kobel den Auserwählten gefunden. Der Schweizer war in der letzten Halbserie von Hoffenheim an den FC Augsburg verliehen, stieg dort auf Anhieb zum Stammkeeper zwischen den Pfosten auf – und kassierte 43 Tore in 17 Partien. Beim VfB Stuttgart kann der 21-Jährige nun weitere Erfahrungen sammeln, ehe er ein ernsthafter Kandidat in Hoffenheim selbst wird.

Kobel statt Schubert oder Schwäbe

Eigentlich galt Kobels Transfers schon als ausgeschlossen, doch nach den Absagen von Bröndby IF wegen Marvin Schwäbe zerschlug sich allem Anschein nach auch ein Leih-Geschäft mit dem potentiellen Neu-Schalker Markus Schubert – in dieser Personalie stehen die Gelsenkirchener allerdings noch nicht offiziell als Ziel fest. Somit war Kobel ohnehin der neue Favorit, den 2020 auslaufenden Vertrag bei den Sinsheimern verlängerte der Schweizer um ein Jahr. "Ich sehe hier die besten Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln. Der VfB ist ein großer, traditionsreicher Verein, der für diese Saison das klare Ziel formuliert hat", freute sich Kobel auf die neue Herausforderung in der 2. Bundesliga, wo er in der nächsten Saison den Kasten sauber halten will.