• Facebook
  • Twitter

Bestätigt: Dabrowski ist neuer Cheftrainer bei Hannover 96

imago images / Joachim Sielski

Zweitligist Hannover 96 wird auch im neuen Jahr weiterhin von Christoph Dabrowski als Trainer betreut werden. Wie die Niedersachsen am Dienstagabend bekanntgaben, wird dem bisherigen Interimstrainer und U23-Coach mindestens bis zum Saisonende der Chefposten an der Seitenlinie anvertraut. 

Sechs Punkte aus drei Spielen als Argument

Als Nachfolger von Jan Zimmermann interimsweise zum Cheftrainer befördert, hat U23-Coach Christoph Dabrowski mit zwei Siegen aus drei Spielen positiv auf sich aufmerksam machen können und sich dadurch für höhere Aufgaben bei Hannover 96 empfohlen. Und so gaben die Niedersachsen am Dienstagabend nun auch bekannt, dass der 43-Jährige in der Winterpause zum Cheftrainer des Zweitligisten aufsteigt und als solcher mit einem Vertrag ausgestattet wird, der zunächst bis zum kommenden Sommer eine Gültigkeit besitzt.

"In den vergangenen Wochen konnte man sehr gut erkennen, dass es mit Christoph Dabrowski gepasst hat", äußert sich 96-Sportdirektor Marcus Mann optimistisch über den neuen Cheftrainer, woran auch die 1:4-Pleite gegen Werder Bremen am Sonntag nichts mehr geändert hat. "Wir sind der Überzeugung, dass eine Entwicklung begonnen wurde, die in die richtige Richtung geht. Die konstruktive Zusammenarbeit im Trainerteam und mit der Mannschaft sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rückrunde."

Dabrowskis Aufstieg bei den Niedersachsen geht weiter

Für den ehemaligen 96-Spieler Dabrowski (85 Pflichtspiele zwischen 2003 und 2006) geht der Aufstieg bei den Niedersachsen damit nahtlos weiter. Trainierte der 43-Jährige zunächst die U17 (2014-2015) und U19 (2016 – 2018), folgte ab Sommer 2018 eine Anstellung als U23-Coach, bevor er nun die Beförderung zu den Profis erhielt. "Wir waren die gesamte vergangene Zeit transparent und offen im Austausch", freut sich Dabrowski nun über das in ihn gesetzte Vertrauen und hofft, den 15. der 2. Bundesliga möglichst schnell in höhere Tabellengefilde führen zu können. "Das wird nur mit viel Fleiß und harter Arbeit gelingen. Ich brenne darauf, es mit dem Team anzugehen", so Dabrowski, der am 14. Januar bei Hansa Rostock dann auch sein Debut als offizieller Cheftrainer der Roten Riesen geben wird.