• Facebook
  • Twitter

Bestätigt! Krauße verlässt Paderborn und wechselt nach Ingolstadt

Jetzt ist es fix: Robin Krauße wechselt vom SC Paderborn zum FC Ingolstadt, wo er einen Vertrag bis 2021 unterschrieben hat. Damit reagieren die Schanzer auf die Verletzungen von Almog Cohen (Syndesmosebandriss) und Christian Träsch (Kreuzbandriss).

Krösche bedauert den Abgang

Seit Januar 2016 bestritt Krauße für die Ostwestfalen insgesamt 91 Pflichtspiele, noch am vergangenen Sonntag stand er beim Liga-Auftakt gegen Darmstadt in der Startelf, nun zieht es ihn zur Konkurrenz. "Robin ist ein sehr zweikampfstarker Spieler, flexibel und mit einer sehr guten Mentalität. Das sind allesamt Attribute, die hervorragend in unser Anforderungsprofil und die Struktur der Mannschaft passen", sagt FCI-Sportdirektor Angelo Vier über den 24-Jährigen. SCP-Manager Markus Krösche bedauert den Abgang des Mittelfeldspielers "aus sportlicher und menschlicher Hinsicht, da Robin insbesondere mit seiner mental starken Art und Weise ein Erfolgsgarant der vergangen Aufstiegssaison war." Jedoch betont Krösche: "Als Verein müssen wir jedoch weiterhin auf unsere finanziellen Rahmenbedingungen achten und so gehören Transfererlöse zu unserer Vereinsphilosophie." Da der 24-Jährige vertraglich noch bis 2021 an Paderborn gebunden war, ist eine Ablösesumme geflossen – laut dem "Westfalen Blatt" soll diese bei etwa einer Million Euro liegen.

Wiedersehen am 20. August

"Für mich ist der Wechsel eine große Chance, mich bei einem ambitionierten Zweitligisten weiterzuentwickeln. Ich hatte eine tolle Zeit in Paderborn und bin dankbar, dass mir dieser Schritt ermöglicht wurde. Nun will ich im Training sofort loslegen, um meinen neuen Teamkollegen schnellstmöglich zu helfen", kommentiert Krauße den Wechsel. Bereits in eineinhalb Wochen kommt es in der ersten Runde des DFB-Pokals zum Wiedersehen, wenn der FCI wie im Vorjahr in Paderborn gastiert.