• Facebook
  • Twitter

Bochum holt österreichischen Junioren-Nationalspieler

Der VfL Bochum ist auf der Suche nach Verstärkungen im Nachbarland fündig geworden und hat am Freitagabend die Verpflichtung des Österreichers Dominik Baumgartner bekanntgegeben. Der 22-jährige Defensivallrounder bringt dabei jede Menge an internationaler Erfahrung mit ins Ruhrgebiet. 

Baumgartner mit 44 Länderspiele im Juniorenbereich

Mit seinen gerade einmal 22 Jahren hat Defensivspieler Dominik Baumgartner bereits einiges erlebt. Mit dem FC Wacker Innsbruck ist Baumgartner am Ende der vergangenen Saison nach 85 Einsätzen in Österreichs zweiter Liga (vier Treffer) in die Bundesliga aufgestiegen und gehörte auch dort weiter zum Stammpersonal (19 Spiele/zwei Tore). Doch insbesondere in den Junioren-Nationalmannschaften Österreichs konnte Baumgartner internationale Erfahrung sammeln. Von der U16 bis zur U21-Nationalmannschaft bestritt der Innenverteidiger insgesamt 44 Länderspiele, 16 davon in der U21, mit der er sich auch für die EM-Endrunde in Italien und San Marino in diesem Jahr qualifizierte.

Bochum hatte den Innenverteidiger schon länger "auf dem Radar"

Entsprechend stolz ist man nun in Bochum, den 22-Jährigen von einem Wechsel in den Ruhrpott überzeugt zu haben. "Dominik Baumgartner ist schon eine ganze Zeit lang auf unserem Radar gewesen. Er kann verschiedene Positionen in der Defensive spielen, auch wenn sein Hauptaufgabenbereich bislang in der Innenverteidigung lag. Er ist groß und körperlich robust, ohne dabei die spielerische Komponente zu vernachlässigen. Für den VfL ist er sicherlich ein Spieler mit einer interessanten Perspektive", freut sich beispielsweise Sportvorstand Sebastian Schindzielorz über den Neuzugang.

Zweiter Österreicher neben Hinterseer

Und auch Baumgartner selber offenbart auf der Website der Bochumer, dass ihm der VfL nicht unbekannt ist, da dort doch auch vorher schon einige seiner Landsleute Karriere zu machen wussten: "Ich freue mich, eine gewisse österreichische Tradition in Bochum fortsetzen zu können, indem ich zum Beispiel die Rückennummer 22 übernehme, die vorher Kevin Stöger getragen hat. Dass mit Lukas Hinterseer zudem ein weiterer Landsmann im Kader steht, wird die Aufnahme sicherlich zusätzlich erleichtern."