• Facebook
  • Twitter

Bochums "große Möglichkeit": Duell mit dem KSC

© imago images / Poolfoto

Mit einem fulminanten Auftakt konnte der VfL Bochum im Abstiegskampf für ein Ausrufezeichen sorgen: ein 3:0-Sieg gegen Favorit Heidenheim weckt die Hoffnungen, dass sich das Team von Cheftrainer Thomas Reis gefangen hat. Doch der Coach warnt vor Übermut – schließlich ist Karlsruhe auch nur fünf Zähler entfernt.

"Heidenheim hinter uns lassen"

Nach rund einer Stunde war das Spiel zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Heidenheim entschieden, als Silvère Ganvoula den Ball zum dritten Treffer des Tages über die Linie brachte. Zur Belohnung brachte es den Klub von Cheftrainer Thomas Reis aus der akuten Gefahrenzone, doch der Vorsprung vor dem Abstiegs-Relegationsplatz beträgt gerade einmal drei Punkte. Fünf sind es vor dem ersten direkten Abstiegsplatz – und den hält mit dem Karlsruher SC der kommende Gegner der Bochumer fest.

"Wir müssen Heidenheim hinter uns lassen und aus den Köpfen streichen, jetzt steht das nächste wichtige Spiel an", will der Fußballlehrer der Bochumer nicht, dass seine Spieler nun in Übermut schwenken. Die Forderung des 46-Jährigen ist klar: "Gegen Heidenheim haben wir eine gute Mentalität an den Tag gelegt, das muss gegen Karlsruhe genau so sein." Denn was die Spieler und Fans des VfL nicht vergessen dürfen: Am kommenden Sonntag geht es gegen einen direkten Konkurrenten.

Reis warnt vor KSC-Standards

"Es wird wichtig sein, dass wir von Beginn an hellwach sind. Wir fahren mit breiter Brust nach Karlsruhe", will sich Reis trotzdem nicht das neue Selbstbewusstsein absprechen lassen. Aber der Coach warnt vor dem Gegner, der seinerseits einen 2:0-Sieg gegen Darmstadt feiern konnte: "Wir treffen auf einen Gegner, der alles tun wird, um den Abstand zu uns zu verringern." Und gleichzeitig bietet sich den Bochumern natürlich eine gute Chance.

"Wir haben eine große Möglichkeit, die wir unbedingt nutzen wollen. Ich erwarte, dass die Jungs den Kampf annehmen werden", schwört Reis seine Mannschaft ein und bereitet das Team dafür unter anderem auf die Karlsruher Standards vor: "Da müssen wir richtig aufpassen!" Nur, wenn den Bochumern ein weiterer Erfolg glückt, kann sich das Team aus dem Ruhrgebiet im Abstiegskampf absetzen – andernfalls gilt: Wie gewonnen, so zerronnen.