• Facebook
  • Twitter

Bremen: Anfang will Derby für "Kraft und Power“ nutzen

© IMAGO / Nordphoto

Werder Bremen bringt sich für das Nordderby am Samstag gegen den Erzrivalen Hamburger SV in Stimmung. Trainer Markus Anfang nutzt das Derby-Fieber an der Weser für die Motivation seiner Mannschaft zur Verlängerung ihrer jüngsten Erfolgsserie.

Aussöhnung mit Fans und Tabellenführung als Anreize

"Es sind besondere Spiele. Es kann wahnsinnig viel Kraft und Power geben, wenn Du so ein Derby für Dich entscheiden kannst. Das wissen wir schon. Das ist für Dich als Verein und das Umfeld ein kleiner Push, den du bekommst“, beschrieb der Coach in der Bild-Zeitung einen Teil seiner Arbeit mit dem Team an der Einstellung für das erste Derby der Nachbarn in der zweiten Liga.

Tatsächlich kann Bremen nach dem Abstieg und der anschließenden Unruhe gegen Hamburg viel für nachhaltige Verbesserung der Atmosphäre in der Stadt leisten. Ein Derbysieg würde den skeptischen Anhang zumindest in großen Teilen mit Werder versöhnen können.

Aber auch ohne die emotionale Aufladung des Duells wäre ein Erfolg für Bremen wertvoll: Nach den Siegen zuletzt gegen Aufsteiger Hansa Rostock und Rückkehrer FC Ingolstadt (beide 3:0) winkt den Grün-Weißen nach dem holprigen Saisonstart durch einen "Dreier“ neben einer Festigung ihres Platzes in der Spitzengruppe im Idealfall sogar die Tabellenführung.

Derby-Erfolg "wäre ein erster Schritt“

An die Befeuerung von Wiederaufstiegsträumen will Anfang jedoch noch nicht denken. "Es wäre ein nächster Schritt, und der kann viel Motivation freisetzen und vor allen Dingen viel Selbstvertrauen geben“, sagte Anfang über den Stellenwert eines Erfolgs aus seiner Sicht nüchtern.

Der frühere Profi hofft denn auch besonders auf eine Weiterentwicklung der zuletzt erkennbaren Stabilisierung seiner Mannschaft: „Das, was wir gegen Hansa Rostock gezeigt haben, wollen wir fortsetzen und auch die Zu-null-Serie ausbauen.“