• Facebook
  • Twitter

Darmstadt gelingt Coup beim HSV: "Alles richtig gemacht"

IMAGO / Oliver Ruhnke

Überraschender und ganz wichtiger Sieg für den SV Darmstadt 98. Die Hessen setzten sich am Freitagabend mit 2:1 beim Hamburger SV durch und können im Kampf gegen den Abstieg vorerst etwas durchatmen. Warum dieses Spiel für Serdar Dursun und Erich Berko etwas Besonderes war. 

Besonderer Treffer für Dursun 

Marcel Schuhen hatte die Chance sofort erkannt. Nachdem er einen Ball abgefangen hatte, machte der Darmstädter Schlussmann das Spiel schnell, beförderte die Kugel in die Hälfte des HSV. Diese landete bei Mathias Honsak, der anschließend im Strafraum das Auge für Mitspieler Erich Berko hatte. Der Angreifer der "Lilien" erzielte mit wenig Mühe die Führung und schloss den Konter mit Bravur ab (51.). Und die Gäste blieben eiskalt, nach einer Stunde erhöhte Serdar Dursun mit seinem 17. Saisontor auf 2:0.

"Als Hamburger Junge in Hamburg zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes. Ich stand damals als Elfjähriger auf der Tribüne und hab mir geschworen: Eines Tages werde ich da unten auf dem Platz stehen und ein Tor machen. Nach 19, 20 Jahren ist mir das gelungen", erklärte Dursun die Bedeutung des Spiels aus seiner Sicht. "Der Sieg ist in unserer Situation enorm wichtig, damit wir Luft nach unten bekommen. Glückwunsch an die ganze Mannschaft und den ganzen Verein – Hut ab. Wenn du hier nicht arbeitest und nicht kämpfst, hast du keine Chance. Heute hat jeder alles gegeben und gefightet. Wenn du dann hier gewinnst, hast du alles richtig gemacht."

Berko beendet Torflaute

Da seine Mannschaft es nach dem 2:0 verpasst habe, einen weiteren Treffer nachzulegen, wurde die Partie noch dem Anschluss der Hausherren durch Jeremy Dudziak (77.) noch einmal spannend, so Trainer Markus Anfang: "Zum Ende hin hatten wir immer wieder Strafraumsituationen und Standards gegen uns, haben es aber ganz gut wegverteidigt. Wir sind sehr glücklich über den Sieg, der enorm wichtig war." Denn durch den Erfolg konnten die Hessen vor den weiteren Duellen des Spieltages neun Punkte Abstand zwischen sich und den Abstiegs-Relegationsplatz bringen. Zeit, nach dem dritten Sieg aus den vergangenen fünf Partien kurz durchzuschnaufen.

Nicht nur aufgrund der maximalen Punkteausbeute konnte sich auch Erich Berko sehr freuen. Für den Offensivspieler war sein Führungstor der erste Treffer in dieser Saison – und der erste seit fast zwei Jahren. Damals hatte er in der zweiten Liga noch für Dynamo Dresden am 21. April 2019 gegen den 1. FC Köln doppelt getroffen. "Mir persönlich fallen jetzt nach meinem Treffer schon einige Steine vom Herzen, weil ich so lange kein Tor gemacht habe. Dementsprechend happy bin ich", erklärte der 26-Jährige.