• Facebook
  • Twitter

"Der Jung tippt" den 10. Spieltag

© imago

Bevor der Ball rollt, tippt Redakteur Kevin Jung den Spieltag.

Spieltag10

 

Sandhausen – Ingolstadt 1:1

Verlockend ist es bei Alexander Nouris bisherigen Ergebnissen auf einen knappen 2:1-Sieg gegen die Ingolstädter zu setzen – ein viertes Mal in Folge werden die Gäste dieses Ergebnis jedoch nicht bezahlen wollen. Beim Debüt von Neu-Coach Uwe Koschinat erhoffen sich die Sandhäuser einen besseren Trainereffekt, müssen diesen aber auf dem Platz selbst in Schwung bringen. Im Kellerduell bleiben beide Teams ohne Befreiungsschlag.

Dresden – Aue 2:1

Nach drei Siegen in Folge wurden die Dresdener zuletzt wieder etwas wackeliger, können aber gegen Erzgebirge Aue wieder an die starken Leistungen anknüpfen. Dennoch wird es eine knappe Partie, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich die Gäste wieder gefangen und konnten zumindest im Durchschnitt die Leistung auch halten.

Kiel – Köln 1:3

Bei seinem Ex-Verein wird sich Trainer Markus Anfang keine Blöße geben wollen und wird dies auch auf seine Mannschaft übertragen können. Kiel pendelt derweil etwas orientierungslos durch die Liga und muss aufpassen, dass sie wieder an die Qualität der ersten Saisonspiele anknüpfen, um sich nicht in den Tabellenkeller zu verirren.

Bielefeld – Fürth 2:2

Die Spielvereinigung aus Fürth schnappt sich bislang konsequent die Punkte und wird daran auch nichts ändern wollen. Auf der Bielefelder Alm knirschte zuletzt ein bisschen Sand im Getriebe, obwohl man sagen kann, dass sich die Hausherren auch in den vergangenen Spielen gegen die Spitzenteams gut gehalten haben. Nun müssen allerdings wieder Punkte her.

Heidenheim – Magdeburg 1:2

Seit fünf Spielen ist der Drittligameister ungeschlagen, konnte aus diesen Partien allerdings auch nur einen Sieg einfahren. Die nachweisliche Comeback-Qualität des Teams von Jens Härtel muss sich auch in Heidenheim wieder strecken und kann mit etwas Glück auch den "Dreier" holen. Gleichzeitig bleiben die Gastgeber tagesformabhängig immer unberechenbar.

Hamburg – Bochum 1:2

Während bei anderen Vereinen die Trainerköpfe rollen, durfte Robin Dutt bei Bochum den Umstand einer Vertragsverlängerung genießen. Dieses Vertrauen darf der VfL direkt beim Hamburger SV beweisen und sind dazu auch durchaus in der Lage. Die Leichtigkeit ist dem Ex-Dino abhanden gekommen, was auch der knappe Erfolg vor der Länderspielpause nur mäßig aufgewogen hat. Eine echte Reaktion steht noch aus.

Regensburg – Darmstadt 2:0

Der Jahn ist die Mannschaft der Stunde und dementsprechend wird es für Darmstadt schwierig, sich selbst aus der Krise herauszuspielen. Trotz vier Niederlagen in Folge gelangen den Lilien in diesen Spielen immerhin fünf Tore, was dem Team von Dirk Schuster Hoffnung machen sollte. Bleiben die Treffer gegen Regensburg allerdings aus, wird ein Punkt wohl nicht zu holen sein.

Paderborn – Union 2:3

Mit zehn Gegentoren zehn Punkte zu holen, ist gewiss keine leichte Aufgabe, doch mit Paderborn ist jederzeit zu rechnen. Das werden auch die Berliner wissen, die sich auch mit der besten Defensive der Liga nicht in Sicherheit wiegen dürfen. Die Qualität, sich gegen den Aufsteiger durchzusetzen, haben die Eisernen durchaus in ihren Reihen.

Duisburg – St. Pauli 2:2

Der überraschende Erfolg in Köln wird die Duisburger möglicherweise beflügeln, doch die Gegentorflut bei St. Pauli wurde unterbunden. Auch die Hamburger haben einen starken Lauf und werden diesen fortsetzen können, wenn sie ähnlich konsequent an die Aufgabe herangehen wie beispielsweise in Sandhausen. Für einen Punkt müssen sich die Zebras in die Partie beißen.