• Facebook
  • Twitter

DFB-Sportgericht: 450 Euro Geldstrafe für Holstein Kiel

imago images / Picture Point

Im Zuschauerblock von Holstein Kiel wurde im Spiel gegen Werder Bremen ein pyrotechnischer Gegenstand gezündet. Dabei bezieht sich das DFB-Sporgericht auf das Hinspiel am 27. November 2021. Gegen die Störche wurde eine Strafe von 450 Euro ausgesprochen.

Beim 2:1-Heimsieg

Am vergangenen Wochenende fand das spektakuläre Rückspiel zwischen Kiel und Bremen statt. Für das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gab es zunächst noch ein Fehlverhalten aus dem Hinspiel zu klären. Beim 2:1-Sieg im eigenen Stadion wurde im Kieler Zuschauerblock ein pyrotechnischer Gegenstand gezündet. Im Normalfall hätten die Störche dafür eine Strafe von 600 Euro erhalten. Wegen des Nachlasses von 25 Prozent im "Hinblick auf die finanziellen Einbußen, die den Vereinen während der laufenden Saison durch die verringerten Zuschauerkapazitäten zu Corona-Zeiten entstanden sind", verringert sich das Strafmaß auf 450 Euro. Holstein Kiel akzeptierte das Urteil bereits.