• Facebook
  • Twitter

DFL-Meinungsbild: Start der neuen Saison schon Ende August?

© imago images / Zimmermann

Kaum ist die aktuelle Saison abgeschlossen, beginnen auch bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) schon die Planungen für die nächste. Gerade hinsichtlich des Terminkalenders sind nie dagewesene Hürden zu bewältigen. Mit der Abfrage eines Meinungsbilds möchte die Liga nun die Präferenzen der Klubs ermitteln. Im Raum steht etwa ein Saison-Frühstart Ende August.

Klubs sollen Terminplanung mitgestalten

Auch den Fußball wird die Corona-Krise noch eine ganze Weile begleiten. Nach Mammutprogramm und verspätetem Ende der Spielzeit 2019/20 stehen DFL und Vertreter der 2. Bundesliga nun vor der Aufgabe, einen passenden Rahmenterminkalender für die anstehende Saison zu ermitteln.

Die Hürden sind vielfältig: FIFA-Abstellungsperioden, Pokalwettbewerbe und die davon abhängigen "englischen Wochen" müssen beachtet werden. Wie die DFL nun in einer Mitteilung verkündete, sollen die Vereine bestmöglich in den anstehenden Entscheidungsprozess eingebunden werden. Am Mittwoch startete die Liga mit der Abfrage eines Meinungsbildes bei den Klubs, am Ende soll eine mehrheitlich favorisierte Planungsvariante stehen.

Startet die zweite Liga schon am 28. August?

Interessant für die Zweitligisten ist vor allem die Anzahl der englischen Wochen: Nach dem kräftezehrenden Schlussspurt in der kürzlich beendeten Saison stellt sich nicht zuletzt die Frage nach zumutbaren Belastungen für die Spieler. Auch in Medienverträgen fixierte Spieltags-Modelle sind zu beachten. Als Alternative zu einer hohen Anzahl von Spielen unter der Woche führt die DFL in dem Schreiben eine zeitliche Streckung der Saison an.

Neben einer verkürzten Winterpause könnte ein derartiges Modell einen Saisonstart am 28. August – und damit deutlich früher als geplant – beinhalten. Der zweite Spieltag fiele dann in eine FIFA-Abstellungsperiode Anfang September. "Ziel ist im Sinne von sportlicher und organisatorischer Planungssicherheit ein zeitnaher Vorschlag an das für den Beschluss des Rahmenterminkalenders zuständige Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes", so der Wortlaut der Mitteilung.