• Facebook
  • Twitter

Die wichtigsten Spiele des 9. Spieltags

© imago images / Nordphoto

Nach dem Tag der Deutschen Einheit und vor der Länderspielpause steht der 9. Spieltag in der 2. Bundesliga an. Auch in dieser Woche werfen wir auf einige Partien ein besonderes Auge. 

Darmstadt gegen Karlsruhe

Ein Südwestgipfel gleich zum Auftakt dieses Spieltages. Die Lilien empfangen am Böllenfalltor den Aufsteiger und die Mannschaft von Alois Schwartz. Mit elf Punkten liegt der KSC nach seiner Rückkehr ins Unterhaus absolut im Soll. In Nürnberg und gegen Heidenheim spielten die Badener jeweils 1:1 und sind seit drei Spielen in der Liga ungeschlagen. Auch die Bilanz gegen die Lilien sollte den Karlsruhern Mut machen, von 30 Partien konnte der KSC 16 gewinnen.

Mit deutlich mehr Druck gehen die Hausherren heute Abend in die Partie. Dimitrios Grammozis konnte den Schwung aus der Vorsaison nicht über den Sommer tragen und so wird in Darmstadt derzeit nicht nur das Wetter rauer. Sorgen macht vor allem die Offensive, in der Stürmer Serdar Dursun derzeit die einzige Konstante ist. Reicht es gegen den KSC nicht zum zweiten Saisonsieg und rutschen die Lilien auf einen direkten Abstiegsplatz dürfte es für Grammozis am Böllenfalltor eng werden.

Dresden gegen Hannover

An der Elbe steigt am Samstag ein wahres Krisenduell. Dynamo empfängt Hannover 96 und beide Mannschaften sind zum Siegen verdammt. Nach einer 1:4-Klatsche im Sachsenderby gegen den FC Erzgebirge Aue bleibt Dresden weiter im unteren Mittelfeld der Tabelle hängen. Zu wenig für den ambitionierten Verein aus der sächsischen Landeshauptstadt. Mut dürfte den Dresdnern vor allem ihre wiedergewonnene Heimstärke machen. Unter Christian Fiél ging bisher erst ein Spiel im Rudolf-Harbig-Stadion verloren.

Noch angespannter ist die Lage in Hannover. Das Ziel Wiederaufstieg ist in weite Ferne gerückt, nach der 0:4-Heimniederlage gegen Mitabsteiger Nürnberg rangiert Hannover nur auf Rang 15. Eine weitere Pleite in Dresden kann sich Cheftrainer Mirko Slomka nicht erlauben. Schon jetzt wird in Hannover von Seiten der Fans offen über einen Nachfolger für Slomka nachgedacht. Will Slomka die sportliche Wende schaffen, dann muss vor allem die Chancenverwertung deutlich gesteigert werden. Nur drei Mannschaften in der Liga brauchen noch mehr Torchancen für einen Treffer.

Heidenheim gegen Bochum

Duell der Gegensätze an der Brenz. Der FCH empfängt das Kellerkind aus dem Pott. Nach vier ungeschlagenen Spielen mit acht Punkten kletterten die Heidenheimer langsam, aber sicher die Tabelle hoch und liegen derzeit nur knapp hinter den Aufstiegsrängen. Große Stärke ist wie jedes Jahr die Offensive, diesmal getragen jedoch von Rückkehrer Robert Leipertz, der bereits vier Tore beisteuerte. Mit einem Sieg könnten die Schwaben endgültig zu den Aufstiegsaspiranten aufschließen.

Vom Aufstieg träumt man in Bochum schon länger nicht mehr, vielmehr kämpft der VfL um den Verbleib in Liga 2. Nach einem schwachen Saisonstart wartet man im Ruhrpott weiter auf den ersten Saisonsieg. Dreimal gingen die Bochumer in dieser Saison in Führung, dreimal wurde diese zum Schluss noch verspielt. Der neue Cheftrainer Thomas Reis wird diese mentale Blockade schnellstmöglich lösen müssen, will er den VfL aus dem Keller holen.